Familiendrama bei "Harry-Potter"-Darstellerin Gar nicht zauberhaft

Als Mitschülerin von Harry, Ron und Hermine muss sich Afshan Azad in den Harry-Potter-Filmen mit den Problemen eines Teenager-Zauberers herumschlagen. Die wahren Dramen spielen sich jedoch im richtigen Leben der jungen Schauspielerin ab.

Auf der Leinwand sind es die kleinen Dramen eines Teenagers, mit denen sich Afshan Azad herumschlagen muss: In der Kinoadaption der von Joanne K. Rowling erdachten Zauberwelt rund um den Nachwuchsmagier Harry Potter spielt sie die Hogwarts-Schülerin Padma Patil. Als solche kommt sie zu der Ehre, Harrys besten Freund Ron auf einen Schulball begleiten zu dürfen. Doch anstatt Padma zum Tanzen aufzufordern, himmelt Ron lieber eine andere an.

In den Harry-Potter-Filmen spielt Afshan Azad Padma Patil, eine Mitschülerin der berühmten Zauberlehrlinge Harry (Daniel Radcliffe, links), Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson).

(Foto: dpa)

Ein wirkliches Drama hat sich nun offenbar abseits der Leinwand, im wahren Leben von Afshan Azad abgespielt : Die junge Schauspielerin soll von ihrem Vater und Bruder mit dem Tod bedroht worden sein. Gegen die beiden Männer sei in Manchester Anklage erhoben worden, berichten die Times und andere britische Zeitungen.

Afshan Azad stammt aus einer muslimischen Einwandererfamilie aus Bangladesch. Der 28-jährige Bruder wird beschuldigt, auf die 22-Jährige losgegangen zu sein und sie verletzt zu haben. Was der Auslöser für das Familiendrama war, ist nicht bekannt. Der Vorfall hat sich laut Staatsanwaltschaft am 21. Mai im Haus der Familie zugetragen.

Zum ersten Mal spielte Azad Harrys Mitschülerin Padma Patil 2005 in "Harry Potter und der Feuerkelch". Seitdem ist sie auch in den folgenden "Potter"-Filmen aufgetreten.