Familie:Spuren im Herzen

Lesezeit: 4 min

Clarissa Schwarz, Hebamme und Kinderbestatterin

Mehr als hundert Babys hat Clarissa Schwarz bestattet, mehr als tausend Schwangere über die Jahre begleitet.

(Foto: Jing Wu)

Sie begleitet werdendes Leben und steht bei in einem Todesfall: Clarissa Schwarz ist Hebamme - und Bestatterin von Babys. So half sie auch den Eltern von Emma, die in der 37. Schwangerschaftswoche starb.

Von Jing Wu

Clarissa Schwarz ist Stammgast in der Bäckerei Seitz in Berlin, manchmal isst sie hier Kuchen und manchmal Quiche mit Gemüse, ab und zu auch beides - denn nach einer Beerdigung, findet sie, da braucht man was für den Magen. Heute fällt die Entscheidung auf ein Stück Blätterteigkuchen mit Blaubeeren. Die Bäckerei liegt drei Minuten Fußweg entfernt vom Alten St.-Matthäus-Kirchhof. Hier hat Schwarz eben die kleine Emma beerdigt. Emma wurde tot in der 37. Schwangerschaftswoche geboren. Zu Hause lagen schon die Babyklamotten bereit, das Beistellbettchen war bezogen, die Spieluhr-Ente wartete auf ihren ersten Einsatz. Doch dann hörte Emmas Herz auf zu schlagen, von einem Moment auf den anderen. Bis heute weiß niemand, warum.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB