bedeckt München
vgwortpixel

Familie:Spuren im Herzen

Clarissa Schwarz, Hebamme und Kinderbestatterin

Mehr als hundert Babys hat Clarissa Schwarz bestattet, mehr als tausend Schwangere über die Jahre begleitet.

(Foto: Jing Wu)

Sie begleitet werdendes Leben und steht bei in einem Todesfall: Clarissa Schwarz ist Hebamme - und Bestatterin von Babys. So half sie auch den Eltern von Emma, die in der 37. Schwangerschaftswoche starb.

Clarissa Schwarz ist Stammgast in der Bäckerei Seitz in Berlin, manchmal isst sie hier Kuchen und manchmal Quiche mit Gemüse, ab und zu auch beides - denn nach einer Beerdigung, findet sie, da braucht man was für den Magen. Heute fällt die Entscheidung auf ein Stück Blätterteigkuchen mit Blaubeeren. Die Bäckerei liegt drei Minuten Fußweg entfernt vom Alten St.-Matthäus-Kirchhof. Hier hat Schwarz eben die kleine Emma beerdigt. Emma wurde tot in der 37. Schwangerschaftswoche geboren. Zu Hause lagen schon die Babyklamotten bereit, das Beistellbettchen war bezogen, die Spieluhr-Ente wartete auf ihren ersten Einsatz. Doch dann hörte Emmas Herz auf zu schlagen, von einem Moment auf den anderen. Bis heute weiß niemand, warum.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Fox News in der Corona-Krise
Eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Zur SZ-Startseite