bedeckt München 12°
vgwortpixel

Busunglück:Ein Toter, 15 Verletzte

Ein Bus mit 60 Kindern und Jugendlichen aus Sachsen ist auf der Rückreise von einer Englandreise, als es nach einem Überholmanöver zu einem tragischen Unfall kommt. Ein fünfjähriges Kind stirbt, 15 Insassen werden schwer verletzt.

Es waren nur noch wenige Stunden Fahrt bis nach Hause, doch dann endet eine Englandreise von Kindern und Jugendlichen aus Sachsen jäh an einem Autobahnwall. Einen fünf Jahre alten Jungen reißt der Crash auf der Autobahn 4 nahe Erfurt am Freitagnachmittag in den Tod, 15 weitere Insassen des Reisebusses werden schwer verletzt. Die 60 Schüler und ihre vier Begleiter aus einer Schule in Annaberg-Buchholz sowie der Busfahrer waren nur noch etwa zwei Autostunden von ihrem Zuhause entfernt. Laut Polizei hat der Bus einen Lastwagen überholt und ist beim Einscheren auf die rechte Spur von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. "Mein Mitgefühl gilt den Eltern des getöteten Jungen und den Familien der Verletzten", sagt Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) bei einem Besuch an der Unfallstelle. Der Unfallhergang gibt Rätsel auf. Die Strecke sei gut ausgebaut, betont der Minister. Der österreichische Bus sei wohl ungebremst nach dem Überholen in die Böschung gefahren und umgekippt. Warum es so kam, wird noch ermittelt.