Fährunglück in der OstseeKühlen statt Löschen

Das verheerende Feuer auf der Ostseefähre ist durch den Brand eines Lastwagenaggregats ausgelöst worden - das berichtet ein Zeuge. Noch immer versuchen Einsatzkräfte, die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Auch noch Stunden nach dem Unglück brannte die Lisco Gloria. Doch am Samstagnachmittag gelang es Experten, das Schiff mit starker Schlagseite in dänischen Gewässern zu ankern. Den ganzen Tag versuchten Einsatzkräfte, das Passagierschiff am Sinken zu hindern. Mehrere Hilfsschiffe kühlten den Rumpf des brennenden Wracks mit Wasser aus Löschkanonen. Löschwasser kann auf brennenden Schiffen nur begrenzt eingesetzt werden, weil die Wassermassen auch große Frachter schnell zum Kentern bringen können.

Ein Spezialteam ging von einem Hubschrauber aus an Bord und ließ den Anker der Lisco Gloria fallen. Sie setzten das Schiff damit etwa vier Kilometer südlich der dänischen Insel Langeland fest.

Bild: dapd 9. Oktober 2010, 12:382010-10-09 12:38:24 © sueddeutsche.de/dpa/dapd/Reuters/jobr/woja