Süddeutsche Zeitung

Eurojackpot über 57 Millionen:Finnen gewinnen

Die Wahrscheinlichkeit, es zu schaffen, ist schwindelerregend gering: Eine zehnköpfige Tippgemeinschaft aus Finnland hat den Eurojackpot geknackt. Fünf Deutsche schrammten so knapp wie möglich an den Millionen vorbei.

10, 16, 28, 30, 33 und zusätzlich noch eine 4 und eine 6. Diese Zahlenkombination, angekreuzt auf einem Zettel, hat mehrere Spieler nun um einiges reicher gemacht. Den Eurojackpot mit mehr als 57 Millionen Euro hat eine zehnköpfige Tippgemeinschaft aus Finnland gewonnen, wie finnische Medien berichteten.

Mit den insgesamt 57,3 Millionen Euro wurde soviel Geld wie nie zuvor in dem Spiel ausgeschüttet. Zuvor war der Eurojackpot elf Mal in Folge nicht geknackt worden. Die Ziehung der Lotterie Eurojackpot fand in Helsinki statt.

Nur knapp daneben lagen fünf Teilnehmer aus Deutschland, je zwei aus Baden-Württemberg und Bayern und ein Spieler aus Sachsen. Ihnen fehlte lediglich die zweite richtige Zusatzzahl. Sie erhalten nun der Lottogesellschaft zufolge etwa 230 000 Euro.

Der Rekordgewinn für einen deutschen Tipper liegt damit weiterhin bei 46,1 Millionen Euro. Im April 2013 hatte ein Spieler aus Hessen alle Zahlen richtig getippt.

Der Eurojackpot ist ein Verbund mehrerer Lotterien aus 14 europäischen Ländern. Die Wahrscheinlichkeit, alle Zahlen richtig zu tippen, liegt bei etwa eins zu 59 Millionen. Bei der nationalen Ziehung "6 aus 49" benötigen die Spieler mehr Glück. Hier ist das Verhältnis eins zu 139 Millionen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1930328
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/fran/mike
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.