Süddeutsche Zeitung

Eskalierter Streit:Kugelschreiber als Waffe

Erst chatteten sie, dann stritten sie: Zwei Männer sind so massiv aneinandergeraten, dass einer dem anderen einen Kugelschreiber ins Auge bohrte.

Die Umstände der Tat erinnern an die Duelle im Wilden Westen: Zwei Männer wollten am Sonntagabend eine Meinungsverschiedenheit austragen und trafen sich dazu am Opernplatz im Zentrum der niedersächsischen Hauptstadt.

Zuvor hatten sie sich nach Polizeiangaben in einem Internet-Chat kennengelernt und waren in Streit geraten.

Bei dem Treffen wurde ein Schreibgerät zur Waffe: Ein Unbekannter hat einem Mann in Hannover mit einem Kugelschreiber mehrfach ins Auge gestochen und ihn dabei schwer verletzt.

Beim Aufeinandertreffen eskalierte die Situation. Der Täter stach seinem 28 Jahre alten Opfer mit dem Stift zwei- bis dreimal schwer ins Auge. Diesem droht nun der Verlust des Augenlichts. Der Täter, der nach Angaben des Opfers aus Wolfsburg stammen soll, konnte unerkannt flüchten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.55885
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/dpa/kred/abis
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.