Spanien:Ist es feministisch, sich eine "Schlampe" zu nennen?

Spanien: Auf der Bühne tritt die Sängerin des Künstlerduos "Nebulossa" zusammen mit leicht bekleideten Männern auf.

Auf der Bühne tritt die Sängerin des Künstlerduos "Nebulossa" zusammen mit leicht bekleideten Männern auf.

(Foto: Joaquin P. Reina/AP)

Mit dem provokanten Lied "Zorra" will sich Spanien beim Eurovision Song Contest am 11. Mai in Malmö präsentieren. Aber die Diskussion um den Text spaltet das ganze Land.

Von Patrick Illinger

"Füchsin" ist die förmliche Übersetzung des spanischen Wortes "Zorra". Doch der Begriff hat in Spanien eine weit über die Zoologie hinausgehende Bedeutung: "Schlampe" ist noch eine der freundlicheren Übersetzungen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFrauenfeindliche Songtexte
:"Das tiefe menschliche Bedürfnis, mal so richtig die Sau rauszulassen"

Mehrere Veranstalter wollen "Layla" boykottieren. Doch Unterhaltungswissenschaftler Sacha Szabo sagt: Eine Realität ohne Sexualität und Gewalt käme einer Disneyfizierung gleich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: