Ermittlungen:Acht Leichtverletzte bei Vollbremsung eines Busses im Allgäu

Der Polizei-Schriftzug auf einem Einsatzwagen. (Foto: Daniel Vogl/dpa/Symbolbild)

Ein mit Schülern besetzter Bus legt im Allgäu eine Vollbremsung hin. Acht Insassen werden leicht verletzt. Zuvor soll eine Autofahrerin dem Linienbus die Vorfahrt genommen haben.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kempten (dpa) - Bei der Vollbremsung eines Busses in Kempten im Allgäu sind am Donnerstagmorgen acht Menschen leicht verletzt worden. Darunter befanden sich mehrere Schülerinnen und Schüler, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch der 35 Jahre alte Busfahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Eine 69 Jahre alte Autofahrerin hatte laut Polizei dem Linienbus zuvor an einer Kreuzung womöglich die Vorfahrt genommen. Der Busfahrer bemerkte dies den Angaben zufolge noch rechtzeitig und legte eine Vollbremsung hin. Dabei stürzten mehrere Insassen. Die Verletzten kam in umliegende Krankenhäuser. Während des Vorfalls waren demnach rund 40 Fahrgäste im Bus.

Gegen die Autofahrerin wird laut Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:240411-99-638891/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: