Besonders besorgt sind die Japaner wegen des Störfalls im Atomkraftwerk Fukushima. Die Regierung hat inzwischen den atomaren Notstand ausgerufen. Im schlimmsten Fall kann es in dem AKW zu einer Kernschmelze kommen.

Die japanische Regierung hat mit der Evakuierung Tausender Anwohner rund um die Analge begonnen. Im Umkreis von drei Kilometern um den Atommeiler seien etwa 3000 Menschen betroffen, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Bild: Archivbild AP 11. März 2011, 17:222011-03-11 17:22:00 © sueddeutsche.de/