Erdbeben in China"Dem Erdboden gleichgemacht"

Nach den Erdstößen in China mit mehr als 600 Toten sucht die Bevölkerung mit bloßen Händen nach Überlebenden unter den Trümmern - und hofft auf Hilfe von außen.

Nach den Erdstößen in China mit mehr als 600 Toten sucht die Bevölkerung mit bloßen Händen nach Überlebenden unter den Trümmern - und hofft auf Hilfe von außen. Die Erdbeben-Serie ereignete sich in der Provinz Qinghai im Westen der Volksrepublik, die an die Unruhe-Regionen Tibet und Xinjiang grenzt.

"Unsere Gemeinde ist fast dem Erdboden gleichgemacht worden", sagte der Zha Xi, ein Funktionär der Katastrophenzentrale der Präfektur Yushu.

In Jiegu, dem Verwaltungssitz der Präfektur mit 250.000 Einwohnern, sind Radioberichten zufolge 80 bis 90 Prozent Häuser zerstört.

(Handy-Foto eines zerstörten Hauses in Yushu)

Foto: AP

15. April 2010, 09:082010-04-15 09:08:00 ©