bedeckt München

England:Die Explosion kam nach dem letzten Song

Nach einem mutmaßlichen Anschlag auf ein Konzert in Manchester sind mindestens 22 Menschen tot und 50 weitere verletzt. Die Bilder einer Schreckensnacht.

15 Bilder

People running down stairs as they attempt to exit the Manchester Arena after a blast, where U.S. singer Ariana Grande had been performing, in Manchester, Britain in this still image taken from video

Quelle: REUTERS

1 / 15

Nach dem letzten Song ertönt ein lauter Knall. Irgendwo ist etwas explodiert. Menschen schreien, drängen Richtung Ausgang in die Nacht. Kurz darauf eilen Polizei und zahlreiche Krankenwagen mit Blaulicht herbei.

Tote und Verletzte bei Konzert in Manchester

Quelle: dpa

2 / 15

Bald steht fest: Im Foyer der Manchster Arena hat sich ein Mann mit einer "improvisierten Sprengstoffvorichtung" in die Luft gesprengt. Helfer kümmern sich um am Boden liegende Verletzte.

Tote und Verletzte bei Konzert in Manchester

Quelle: dpa

3 / 15

Die Explosion auf einem Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande hat mindestens 22 Menschen getötet und 50 weitere verletzt.

Tote und Verletzte bei Konzert in Manchester

Quelle: dpa

4 / 15

Der Vorfall wurde sofort wie ein Terrorfall behandelt, teilte die Polizei mit. Der Sender BBC berichtete, Experten zur Terrorbekämpfung hätten bereits Kontakt mit dem Innenministerium in London aufgenommen. Auch Sprengstoffspezialisten waren im Einsatz.

Police Respond To  An Incident At Manchester Arena

Quelle: Getty Images

5 / 15

Kurze Zeit nach dem Vorfall in der Arena kündigte die Polizei eine kontrollierte Sprengung in der Nähe der Halle an. "Es wird eine kontrollierte Explosion in den Gärten der Kathedrale geben", teilte sie via Twitter mit und rief die Anwohner auf, Ruhe zu bewahren. Der verdächtige Gegenstand stellte sich später als hinterlassene Kleidung heraus.

Ariana Grande

Quelle: dpa

6 / 15

Ariana Grande auf einem Archivbild: In der betroffenen Manchester Arena, einer Multifunktionshalle, hatte die US-Schauspielerin und Sängerin ein Konzert gegeben. Zeugen berichteten von einem Knall nach dem letzten Song gegen 22.30 Uhr Ortszeit (23.30 MEZ)

Armed police officers stand near the Manchester Arena, where U.S. singer Ariana Grande had been performing, in Manchester, in northern England, Britain

Quelle: REUTERS

7 / 15

Rund um die Arena zogen bewaffnete und maskierte Polizisten auf. Der unmittelbar neben der Halle liegende Victoria-Bahnhof wurde gesperrt.

Berichte: Explosion in Manchester

Quelle: dpa

8 / 15

Die Polizei forderte die Menschen via Kurznachrichtendienst Twitter auf, sich aus der Gegend um die Manchester Arena fernzuhalten. Krankenwagen rasten zur Halle. Hubschrauber kreisten über dem Areal. Notfalldienste und Feuerwehr baten die Bevölkerung über Twitter, sie wegen des Einsatzes nur in lebensbedrohlichen Angelegenheiten zu kontaktieren.

Tote und Verletzte bei Konzert in Manchester

Quelle: Google/dpa

9 / 15

In der Konzerthalle (hier eine undatierte Aufnahme von Google Earth), die bis zu 21 000 Besuchern Platz bietet, spielten sich nach der Explosion dramatische Szenen ab. "Der Knall hallte durch das Foyer der Arena und die Leute fingen an zu laufen", berichtete ein 17-Jähriger, der mit seiner zwei Jahre älteren Schwester das Popkonzert besucht hatte. "Ich sah, wie die Leute schreiend in eine Richtung rannten und sich plötzlich viele umdrehten und wieder in die andere Richtung liefen", sagte der Jugendliche dem Nachrichtensender Sky News.

Tote und Verletzte bei Konzert in Manchester

Quelle: dpa

10 / 15

Andere Augenzeugen berichteten von Menschen, die blutüberströmt auf dem Boden lagen. Auf Bildern waren Konzertbesucher mit Beinverletzungen zu sehen. Menschen flohen in Panik und mit Tränen in den Augen aus der Halle, wie Augenzeugen in britischen Medien berichteten. Das Konzert der Sängerin hatten besonders viele Kinder und Jugendliche besucht. Anwohner boten Betroffenen Unterschlupf an.

Still image from video shows people fleeing Manchester Arena in northern England where U.S. singer Ariana Grande had been performing in Manchester

Quelle: REUTERS

11 / 15

Eine Konzertbesucherin berichtete der BBC, sie sei von Polizisten aufgefordert worden wegzurennen, nachdem sie die Halle verlassen habe. Per Alarmaufruf sei das Publikum aufgefordert worden, Ruhe zu bewahren, aber so schnell wie möglich hinauszukommen. Das Foto zeigt, wie Menschen nach dem Knall aus der Manchester-Arena fliehen.

BESTPIX BESTPIX - Deadly Blast at Manchester Arena *** BESTPIX ***

Quelle: Christopher Furlong

12 / 15

Nach der Explosion in Manchester haben zahlreiche Privatpersonen den verstörten Konzertbesuchern geholfen. Anwohner boten Schlafplätze an und Taxifahrer kostenlose Mitfahrgelegenheiten, wie der Nachrichtensender Sky News am Dienstag berichtete. Ein Hotel in der Nähe soll Dutzende Kinder aufgenommen haben.

Deadly Blast Kills 22 at Manchester Arena Pop Concert

Quelle: Getty Images

13 / 15

Die britische Regierung hat indessen Aufklärung versprochen. Diese arbeite daran, alle Details des Vorfalls zu erfahren, teilte die britische Premierministerin Theresa May am Dienstag in einer Stellungnahme mit. Ihre Gedanken seien bei den Opfern und den Familien jener, die von den Geschehnissen betroffen seien. Es wird erwartet, dass die Regierung eine Notfallsitzung des Kabinetts einberuft, um über den Terroranschlag zu beraten.

Forensik-Experten der Polizei verlassen die Manchester Arena.

Deadly Blast Kills 22 at Manchester Arena Pop Concert

Quelle: Getty Images

14 / 15

Konzertbesucher verlassen das Park Inn Hotel in der Nähe der Arena, wo sie in der Nacht Zuflucht gefunden hatten. Mittlerweile ist klar, dass es sich um einen Selbstmordanschlag handelt.

-

Quelle: AFP

15 / 15

Manchester am Morgen nach dem schlimmsten Terroranschlag in Großbritannien seit mehr als zehn Jahren. Das Land steht unter Schock.

© sz.de/dpa/afp/wib/ewid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema