bedeckt München

Emmanuelle Béart:Zu schön, um echt zu sein?

Das Thema Schönheitsoperation ist für die Schaupielerin kein Tabu. Ob ihr Mund von Natur aus so ist, wie er ist, antwortet sie knapp: "Kein Kommentar." Schade.

Die schöne französische Schauspielerin Emmanuelle Béart gefällt sich selbst nur an manchen Tagen. Sie sagte in einem Interview der Frauenzeitschrift "Elle", sie schaue nicht gerne in den Spiegel. "Viel lieber sehe ich mein Spiegelbild in den Augen eines geliebten Menschen", sagte Béart, die unter anderem in "Mission Impossible" zu sehen ist.

Emmanuelle Béart im Mai bei den Filmfestspielen in Cannes.

(Foto: AP)

Das Thema Schönheitsoperationen sei für die Französin kein Tabu, berichtete das Blatt. Nach eigenen Worten wäre die 37-Jährige für eine gute Adresse dankbar, wenn Spuren des Alters nicht mehr zu vertuschen wären. "Ich würde allerdings nie über einen chirugischen Eingriff reden. Ich finde, jede Frau sollte ihre Geheimnisse haben", sagte Béart, die auf die Frage, ob ihre Lippen ganz echt seien, "kein Kommentar" sagte. Ihr Schönheitsvorbild sei ihre Großmutter: "Sie ist jetzt 100 und sieht immer noch wunderschön aus. Sie ist meine beste Schönheitsberaterin", sagte Béart. Von ihr habe sie die Hautpflege gelernt und "dass es wichtig ist, viel zu lachen".

(sueddeutsche.de/ AP)