Prozess im Fall Emily:Sie hätte noch leben können

Prozess im Fall Emily: Auch am Tag der Urteilsverkündigung kommen die beiden angeklagten Lehrerinnen vermummt in dicken Jacken in den Gerichtssaal.

Auch am Tag der Urteilsverkündigung kommen die beiden angeklagten Lehrerinnen vermummt in dicken Jacken in den Gerichtssaal.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Nach dem Tod einer Schülerin bei einer Schulfahrt sind zwei Lehrerinnen verurteilt worden. Sie hatten nicht gewusst, dass die 13-Jährige Diabetikerin war. Doch der Richter findet: Sie hätten sich informieren müssen.

Von Jana Stegemann

Emilys Vater weint nach dem Urteil. Er steht vor dem Gerichtssaal im Landgericht Mönchengladbach, umringt von Kamerateams und Reporterinnen. "Das bringt mir meine Emily zwar auch nicht zurück, aber das Kämpfen für den Prozess hat sich gelohnt", sagt Kay Schierwagen, während er sich an einem Ordner festhält. "Ich muss das jetzt erst mal verarbeiten."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusProzess um Tod auf einer Schulfahrt
:"Ich bin seitdem nicht mehr derselbe Mensch"

Im Prozess um den Tod der diabeteskranken Emily auf einer Schulfahrt geben sich die beiden angeklagten Lehrerinnen das erste Mal vor Gericht emotional.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: