Autobahn "Ich kann Ihnen das nicht erklären"

Die A 2 bei Hannover: Immer wieder gibt es hier schlimme Unfälle.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Eine selbsternannte Elfenbeauftragte hat die A 2 bei Hannover "energetisch versiegelt", um Unfälle zu verhindern. Ein Anruf beim Leiter der lokalen Straßenbaubehörde, der dabei war.

Interview von Friederike Zoe Grasshoff

Ein Elfenbeauftragter in Island? Soll vorkommen. Eine Elfenbeauftragte, die irgendwo bei Lehrte und Braunschweig an der A 2 steht und mit spiritueller Kraft Unfälle verhindern will? Soll vorkommen. Laut Hannoverscher Allgemeiner hat eine selbsternannte Elfenbeauftragte im Juni mehrere Streckenabschnitte "energetisch versiegelt", abgesichert von einem Lastwagen der Autobahnmeisterei Braunschweig. Neben zwei Mitarbeitern der Behörde soll sie auch eine Frau begleitet haben, die mit Tieren kommuniziert. Ein Gespräch mit Friedhelm Fischer von der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, der bei der Prozedur dabei war.

SZ: Herr Fischer, glauben Sie an Elfen?

Friedhelm Fischer: Es geht doch nicht um Glauben und Nichtglauben. Ich bin wissenschaftlich geprägt und ein großer Skeptiker. Für mich zählen Statistiken, für mich zählen Zahlen, insofern ist es schwierig, Auswirkungen, die mehr im Bereich von Elfenbeauftragten liegen, zu bewerten. Ich sehe das neutral.

Wie kam es dazu, dass Sie eine Frau, die eine Praxis für geistiges Heilen betreibt, mit an die A 2 genommen haben?

Frau Rüter hat uns gefragt, ob sie sich auf der Autobahn bestimmte Unfallpunkte anschauen kann. Ich sehe uns als offene Behörde, und da wir auch anderen Menschen Dinge zeigen und erläutern, sehe ich bei einer Heilerin kein Problem.

Was hat sie dort genau getan?

Als wir zusammen im Lkw saßen, hat sie sich die verschiedenen Stellen um Braunschweig herum angeschaut, an denen es immer wieder zu Unfällen kommt. Sie hat mir das so erklärt, dass sie. . . ich kann Ihnen das nicht erklären, dass muss Ihnen Frau Rüter erklären.

Frau Rüter schreibt auf ihrer Webseite, dass sie jetzt keine Interviews mehr gibt.

Na ja, sie hat Kontakt zur Natur aufgenommen, die andere Frau zu den Tieren. Wie die das machen, weiß ich nicht.

Friedhelm Fischer, 62, hat Bauingenieurwesen studiert und ist seit drei Jahren Leiter des regionalen Geschäftsbereichs Hannover der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

(Foto: privat)

In der Presse wird sie mit den Worten zitiert, dass sie sehr "traurige Energien" gespürt haben soll.

Das mag sein. Ich kann auch nicht beurteilen, von welchem Erfolg das alles gekrönt sein wird. Ich weiß nur von Wünschelrutenläufern und anderen Menschen, dass sie durchaus Gespür für die Natur und die Umwelt haben. Aber was Frau Rüter dort spürt, kann ich nicht beurteilen.

Haben die Energien sich denn verbessert?

Auch das weiß ich nicht.

Wenn die Heilung der A 2 bald abzusehen ist: Wollen Sie die Frau nicht abwerben?

Das war eine einmalige Aktion. Ich weiß auch gar nicht, wie ich das finanzieren sollte.

Behörden nehmen Rücksicht auf Elfen

Hokuspokus oder Heiligtum? Elfenschützer in Island haben gegen ein Bauprojekt protestiert. Die Begründung: Die Pläne würden eine Kirche der Elfen zerstören. Nun hat die Behörde reagiert. mehr...