Ein Jahr nach Fabrikeinsturz"Hängt sie, hängt sie"

Ihre Trauer ist groß, ihre Wut noch größer: Tausende Textilarbeiter und Angehörige gedenken in Bangladesch der Opfer des Fabrikeinsturzes vor einem Jahr und fordern endlich Konsequenzen. Die Textilkonzerne haben bisher gerade mal ein Drittel der versprochenen Entschädigungen bereitgestellt.

Ihre Trauer ist groß, ihre Wut noch größer: Tausende Textilarbeiter und Angehörige gedenken in Bangladesch der Opfer des Fabrikeinsturzes vor einem Jahr. Sie fordern Konsequenzen aus der Katastrophe. Von den versprochenen Entschädigungen wurde nur ein Drittel ausgezahlt.

1100 Tote, dazu mehr als doppelt so viele Verletzte: Ein Jahr nach dem verheerenden Gebäudeeinsturz gedenkt Bangladesch der Opfer des Unglücks. Tausende versammelten sich in Savar - dem Vorort der Hauptstadt Dhaka, in dem das achtstöckige Haus gestanden hatte - und legten Blumenkränze nieder. Hinterbliebene wie die Frau im Bild versammelten sich zum gemeinsamen Gebet in einer örtlichen Schule.

Bild: REUTERS 24. April 2014, 13:062014-04-24 13:06:17 © Süddeutsche.de/dpa/leja/feko