Grubenunglück in ChileDas Wunder von San José

Vom Erdboden verschluckt: 68 Tage lang überlebten Grubenarbeiter einer Mine in der chilenischen Atacama-Wüste in 700 Metern Tiefe. Vor einem Jahr gelang ihre spektakuläre Rettung - doch ein richtiges Happy End gab es für sie nicht.

Vom Erdboden verschluckt: 68 Tage lang überlebten Grubenarbeiter einer Mine in der chilenischen Atacama-Wüste in 700 Metern Tiefe. Vor einem Jahr gelang ihre spektakuläre Rettung - doch ein richtiges Happy End gab es für sie nicht.

Im Bild: Omar Reygadas und Luis Urzua, zwei der Verschütteten, ein Jahr nach dem Unglück.

Wie durch ein Wunder haben sie überlebt. Am 5. August 2010 werden 33 Bergleute bei einem Felssturz in der Mine San José nahe der chilenischen Stadt Copiapo eingeschlossen. Mehr als zwei Monate müssen die Männer unter der Erde ausharren, bevor sie schließlich geborgen werden können.

Bild: AFP 5. August 2011, 18:562011-08-05 18:56:57 © sueddeutsche.de/dpa