Leute:"Wir beide sind so in sie verliebt"

Lesezeit: 2 min

Leute: Rihanna und Asap Rocky im September 2021, nun sind sie Eltern eines Jungen geworden.

Rihanna und Asap Rocky im September 2021, nun sind sie Eltern eines Jungen geworden.

(Foto: Evan Agostini/dpa)

Rihanna und Asap Rocky bekommen ihr erstes Kind, Ed Sheeran sein zweites, und Max Giesinger besingt den Klimawandel.

Rihanna, 34, barbardische Sängerin und Unternehmerin, und ihr Freund Asap Rocky, 33, US-Rapper, sind Medienberichten zufolge erstmals Eltern geworden. Bereits am 13. Mai soll der Junge in Los Angeles zur Welt gekommen sein, meldete das Promi-Portal TMZ. Auch CNN und People berichteten über die Geburt. Rihanna hatte ihre Schwangerschaft im Januar bekannt gemacht, als sie sich mit nacktem Bauch ablichten ließ. ASAP Rocky hatte der GQ erklärt: "Ich glaube, ich wäre ein unglaublicher, bemerkenswerter, rundum toller Vater." Dann hatte er Schlagzeilen gemacht, weil er festgenommen worden war. Dem Musiker wird Körperverletzung vorgeworfen, er ist auf Kaution wieder frei.

Leute: undefined
(Foto: Evan Agostini/dpa)

Ed Sheeran, 31, britischer Sänger, zeigt mit weißen Söckchen sein Vaterglück. "Wollte euch alle wissen lassen, dass wir ein weiteres wunderschönes kleines Mädchen bekommen haben", schrieb er auf Instagram. Daneben postetet er ein Foto von zwei winzigen Söckchen, die auf einer Strickdecke in einem Babybett liegen. "Wir beide sind so in sie verliebt und im siebten Himmel, eine vierköpfige Familie zu sein." Der Sänger und seine Frau Cherry Seaborn sind seit Januar 2019 verheiratet. Das erste Töchterchen Lyra Antarctica kam im August 2020 zur Welt.

Leute: undefined
(Foto: Jonas Walzberg/dpa)

Max Giesinger, 33, Sänger, besingt den Klimawandel. In seinem neuen Song "Pulverfass" heißt es: "Es wird nie wieder so wie früher. Und weißt du was? Wir haben das alles gewusst." Er habe vorher vor allem über Zwischenmenschliches gesungen, nun sei es etwas Besonderes gewesen, einen Song über so ein Thema zu schreiben, sagte Giesinger der Deutschen Presse-Agentur. Er selbst fliege auch gern mal in den Urlaub und sei nicht frei von Schuld. "Dafür habe ich meinen Fleischkonsum ordentlich runtergefahren", sagte der in Hamburg lebende Musiker. "Es geht ja weniger darum, dass es ein paar wenige Leute perfekt machen, sondern dass viele Menschen einen Tick bewusster Leben. Damit wäre ja schon was geschafft."

Leute: undefined
(Foto: Horst Ossinger/dpa)

Gregor Weber, Inhaber einer Castingagentur, sucht Friseurinnen. Für eine Fortsetzung der Kultkomödie "Manta, Manta" aus den 90er-Jahren werden in Nordrhein-Westfalen 2000 Komparsen und Kleindarsteller gesucht. Darunter Gäste "einer schicken Strandbar, in der es hübsche Bikinimädels sowie Partygäste im Strand- und Club-Outfit gibt", DJs, Menschen mit Erfahrung im Kartfahren sowie waschechte Friseurinnen und Friseure - und Leute, "die sich vor laufender Kamera die Haare schneiden lassen". "Manta, Manta" erschien 1991 und verhalf dem Fuchsschwanz, dem namensgebenden Automobil und allerhand damit zusammenhängenden Klischees zum Kultstatus. Zugleich war es das Kinodebüt von Til Schweiger.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPrinzregentschaften
:König ohne Krone

Reisen, Adelungen, Parlamentseröffnung: Prinz Charles übernimmt immer mehr Amtsaufgaben seiner Mutter - und in Großbritannien nährt dies die Spekulation um einen möglichen Rückzug der Queen. Was das für die Monarchie bedeutet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB