Cannabis-Legalisierung in Deutschland:Der Normalisierer

Lesezeit: 6 min

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Seine größte Sucht? Das Lesen von Büchern. Burkhard Blienert, 56, Bundesdrogenbeauftragter von der SPD.

Seine größte Sucht? Das Lesen von Büchern. Burkhard Blienert, 56, Bundesdrogenbeauftragter von der SPD.

(Foto: Stella von Saldern, /Deutscher Bundestag)

Burkhard Blienert von der SPD ist Bundesdrogenbeauftragter. Gekifft hat er noch nie - doch er ist derjenige, der nun die Cannabis-Legalisierung vorbereiten soll. Ist er der Richtige für diese Aufgabe?

Von Marcel Laskus, Berlin

Für einen Mann, der sich von morgens bis abends mit dem Rausch befasst, hat Burkhard Blienert ein recht nüchternes Gemüt. Fragt man ihn nach seinen liebsten alkoholischen Getränken, nennt er alkoholfreies Weißbier, denn es komme nicht auf den Alkohol an, sondern auf den Geschmack. Zigaretten geraucht habe er lange nicht mehr, gekifft noch nie. Und als er dann auch noch erzählt, dass seine größte Sucht das Lesen von Büchern sei, hält man es nicht mehr für völlig ausgeschlossen, dass sich allein durch die Gegenwart von Burkhard Blienert die eigene Lebenserwartung erhöht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB