bedeckt München 14°

Kalifornien:Drogenfahnder beschlagnahmen eine Tonne Meth

US-Behörde beschlagnahmt fast eine Tonne Meth in Kalifornien

Eine Tonne Crystal Meth, eine halbe Tonne Kokain und sechs Kilogramm Heroin, ausgestellt auf dem Parkplatz der US-Drogenbehörde in Montebello, Kalifornien.

(Foto: Sarah Reingewirtz/dpa)

Es ist die größte Menge, die die US-Antidrogenbehörde je sicherstellen konnte. Bereits in der Vorwoche war dem Zoll ein großer Schlag im Kampf gegen den Drogenhandel gelungen.

Die US-Antidrogenbehörde DEA hat nach eigenen Angaben die größte Menge an Methamphetamin in ihrer Geschichte sichergestellt. Einsatzkräfte beschlagnahmten im kalifornischen Bezirk Riverside etwa eine Tonne Methamphetamin und zusätzlich etwa 500 Kilogramm Kokain sowie knapp sechs Kilogramm Heroin, wie die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Medienberichten zufolge hat der Fund von Anfang Oktober einen Verkaufswert von etwa 18 Millionen Dollar (etwa 15,3 Millionen Euro).

In der vergangenen Woche war der US-Zollbehörde ein ähnlich großer Schlag im Kampf gegen den Drogenhandel an der Grenze zu Mexiko gelungen. Im kalifornischen San Diego stellten Beamte am Freitag mehr als 1360 Kilogramm Methamphetamin sicher. Es handelte sich offiziellen Angaben zufolge um den zweitgrößten Meth-Fund entlang der Südwestgrenze in der Geschichte der Zollbehörde.

"Das ist genug Rauschgift, um eine Dosis Meth für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind in den Vereinigten Staaten und Mexiko bereitzustellen. Es ist eine gewaltige Menge", sagte der kommissarische DEA-Chef Timothy Shea bei einer Pressekonferenz am Mittwoch unter Verweis auf beide Funde. Meth, eigentlich Methamphetamin, wird im Drogenmilieu auch Ice oder Crystal Meth genannt.

© SZ/dpa/mkoh/nas
F-Escobar as Pancho Villa

Kolumbien
:18 Millionen Dollar hinter einer Wand

Der Neffe des legendären Drogenbosses Pablo Escobar hat angeblich einen von dessen Schätzen gefunden. Bei der Suche half ihm ein Geist.

Von Christoph Gurk

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite