Drogenfund am Flughafen Leipzig-Halle:Kokain-Kondome für den Vatikan

340 Gramm flüssiges Kokain, verpackt in 14 Kondome: Ein an den Vatikan adressiertes Paket mit diesem Inhalt hat der Zoll am Leipziger Flughafen beschlagnahmt. Die Suche nach dem konkreten Empfänger dürfte schwierig werden.

Der deutsche Zoll hat den Vatikan vor mindestens einer Sünde bewahrt. Das ist zumindest eine Lesart der Meldung, derzufolge Beamte am Flughafen Leipzig-Halle eine Drogenlieferung abgefangen haben.

In einem Frachtpaket aus Südamerika entdeckten sie am 19. Januar 340 Gramm Kokain in flüssiger Form. Abgepackt in 14 Kondomen. Adressiert an den Vatikan.

Das Bundesfinanzministerium bestätigte jetzt einen entsprechenden Bericht der Bild am Sonntag. "Die dort genannten Tatsachen sind zutreffend", sagte ein Sprecher. Das Hauptzollamt Dresden habe das Ministerium über den Vorgang informiert.

Der Schwarzmarktwert des Rauschgifts liegt demnach bei gut 40 000 Euro. Die Behörden in Deutschland und im Vatikan ermitteln nun zu den Hintermännern der Lieferung. Das dürfte nicht ganz einfach werden: Als Empfangsadresse des Pakets war kein konkreter Name angegeben, sondern lediglich die Poststelle des Vatikans.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB