Organisierte Kriminalität:In die Falle gegangen

Lesezeit: 4 min

Person is detained by Australian Federal Police after its Operation Ironside against organised crime

Die australische Bundespolizei nimmt einen Verdächtigen fest.

(Foto: Australian Federal Police/Reuters)

Ermittlern gelingt offenbar ein großer Schlag gegen das organisierte Verbrechen, es geht um Drogen, Waffen, Auftragsmorde. Geholfen hat ein digitaler Trick. Skizze einer monatelangen Geheimaktion.

Von Peter Burghardt, Moritz Geier und Simon Hurtz

Viel mehr nach Unterwelt kann man eigentlich kaum aussehen als Hakan Ayik: Sonnenbrille, Tattoos, mit Steroiden aufgepumpte Muskeln, so hatte er sich immer schon selbst inszeniert, vor Jahren in den sozialen Netzwerken. Aber Ayik, Sohn türkischer Einwanderer, ist längst untergetaucht, er gilt als Australiens meistgesuchter Gangsterboss, reich geworden mit Drogenhandel, Zuhälterei und anderen Verbrechen. Vor ein paar Tagen hat der Sydney Morning Herald eine Recherche veröffentlicht und Ayiks Aufenthalt in der Türkei verortet. Am Dienstag dann tauchte sein Name wieder in den Schlagzeilen auf. Dieses Mal aber auf der ganzen Welt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Querdenker
Wo ist Romy?
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Interessenkonflikt bei "Welt"
Aus nächster Nähe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB