Drogen:Hortensien statt Hasch

Blühende Freilandhortensie

Engelstrompeten, Stechapfel und jetzt auch noch die Hortensie: Immer mehr Pflanzen müssen für den Rausch der Bio-Deutschen herhalten.

(Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa)

Trieb-Täter im Blumenbeet: Weil Hortensien angeblich berauschen wie Marihuana, klauen Naturdrogen-Fans Blüten und Blätter aus Vorgärten. Die Frage ist nur: Wirkt das überhaupt oder ist das nur gefährlich?

Von Titus Arnu

Miss Saori" entfaltet ihre ganze Schönheit von Juni bis September. Die elegante Bauernhortensie, bei der Chelsea Flower Show 2014 als "Pflanze des Jahres" mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, blüht weiß mit dunkelrosafarbenem Rand. Über dem braunschwarz glänzenden Blattlaub wirken die Blüten "wie feinstes Porzellan", heißt es im Katalog eines Garten-Versandhandels. Das pflanzliche Porzellan übt offenbar einen großen Reiz auch auf Nicht-Gärtner aus: In den Sommermonaten sieht man oft kahlköpfige Hortensien, die ihrer Blüten beraubt wurden. In deutschen Vorgärten gehen Strauchdiebe um.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Coronavirus - Bayern
Corona
Wo sind nur all die Intensivbetten hin?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB