bedeckt München 23°
vgwortpixel

Australien:Älteres Paar bekommt versehentlich 20 Kilogramm Crystal Meth geliefert

Drogenprävention: Abhängigkeit hautnah nacherleben

Die Droge Crystal Meth ist auch in Australien weit verbreitet. (Symbolbild)

(Foto: dpa)

Die Drogen im Wert von mehr als sechs Millionen Euro wurden per Post verschickt - und landeten an der falschen Adresse. Die Senioren wussten mit dem Paketinhalt nichts anzufangen. Die Polizei umso mehr.

Der Bote klingelte, ein älteres Ehepaar öffnete die Tür und nahm das Paket entgegen. Doch als die Senioren aus der Gemeinde Werribee, einem Vorort von Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne, sahen, was ihnen die australische Post geliefert hatte, waren sie ratlos. Zahlreiche Beutel mit einem weißen Pulver befanden sich in der Lieferung. Etwa 20 Kilogramm der synthetischen Droge Crystal Meth im Wert von umgerechnet etwa 6,2 Millionen Euro.

Die älteren Leute "kennen die Bedeutung des Fundes nicht", sagte der Polizist Matthew Kershaw dem australischen Sender ABC. Zur Vorsicht alarmierten die beiden die Polizei, die ihnen versichert habe, nichts Falsches getan zu haben. Die Beamten gehen davon aus, dass es bei der Post-Lieferung zu einer Verwechslung kam und auf dem Paket die falsche Adresse stand. Für die Ermittlungen aber ist der Fund durchaus "sehr erheblich", wie Kershaw sagte.

Einige Stunden später durchsuchte die Polizei ein Haus in Bundoora, einem anderen Vorort von Melbourne, der etwa 60 Kilometer entfernt vom Haus des Paares liegt. Dort fanden die Ermittler 20 weitere Kilogramm Crystal Meth und nahmen einen 21 Jahre alten Mann fest. Dieser soll noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Designer-Droge Meth-Amphetamin - auch bekannt als Meth, Crystal Meth oder Ice - ist auch in Australien verbreitet. Erst im Februar hatten die Behörden einen Rekordfund von 1,7 Tonnen Meth-Amphetamin vermeldet.

Kriminalität Australische Polizei entdeckt 1,7 Tonnen Crystal Meth

Schlag gegen Drogen-Kartell

Australische Polizei entdeckt 1,7 Tonnen Crystal Meth

Die Behörde stellt Meth-Amphetamin im Wert von rund 800 Millionen Euro sicher, das aus den USA geschmuggelt werden sollte. Ermittler vermuten, dass mexikanische Drogenkartelle mit australischen Gangs kooperieren.