bedeckt München
vgwortpixel

Dresden:Vor der Einheitsfeier: Sprengsatz-Attrappe an Dresdner Marienbrücke sichergestellt

Hochwasser Sachsen - Dresden

Eine Archivaufnahme vom Elbhochwasser 2013 zeigt die Marienbrücke (Eisenbahnbrücke) in Dresden.

(Foto: dpa)

An einem Pfeiler der Eisenbahnbrücke fanden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes eine Sprengsatz-Attrappe. Ob es einen Zusammenhang mit den Anschlägen vom Montag gibt, wird geprüft.

Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes haben an der Marienbrücke in Dresden eine Sprengsatz-Attrappe gefunden. Sie stießen am Donnerstagnachmittag an einem Pfeiler der Eisenbahnbrücke auf eine Plastiktüte mit mehreren Gläsern, aus denen Drähte ragten, teilte die Polizei mit.

Die Polizei forderte Spezialisten des Landeskriminalamtes an, um die Gegenstände zu untersuchen. Der Behörde zufolge stellten die Experten fest, dass es sich um eine Attrappe handelte. Ob es einen Zusammenhang mit den Anschlägen vom Montag gebe, werde geprüft, erklärte die Polizei.

Nach dem Fund der Sprengsatz-Attrappe kontrollierten Polizisten verstärkt weitere Bauten. "Es sind natürlich alle aufgefordert, verstärkt zu schauen, ob es etwas Ungewöhnliches gibt - dies gilt auch für die Bevölkerung", sagte die Polizeisprecherin. Es gelte das Motto: Lieber einmal zu viel anrufen.

Am Montagabend waren zwei Sprengsätze innerhalb kurzer Zeit vor der Tür einer Moschee und auf der Terrasse des Kongresszentrums in Dresden explodiert, wo am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober der Empfang des Bundespräsidenten ausgerichtet wird. Menschen wurden nicht verletzt.

Rechtsextremismus "Hier wurde bewusst der Tod von Menschen in Kauf genommen" Bilder

Anschläge in Dresden

"Hier wurde bewusst der Tod von Menschen in Kauf genommen"

Nach zwei Sprengstoffanschlägen in Dresden zeigt sich nicht nur Ministerpräsident Tillich geschockt. Islamische Einrichtungen in Dresden werden von der Polizei bewacht.