Die Verwandlungen der Kelly OsbourneGraues Mäuschen auf dem roten Teppich

Nach Jahren voller Geschmacksverirrungen schien es, als hätte Kelly Osbourne ihren Stil gefunden. Aus der nervigen, moppeligen Teenie-Göre war ein Red-Carpet-Feger geworden. Doch was hat es mit der neuen Oma-Optik der 27-Jährigen auf sich?

Nach Jahren voller Geschmacksverirrungen schien es, als hätte Kelly Osbourne ihren Stil gefunden. Aus der nervigen, moppeligen Teenie-Göre war ein Red-Carpet-Feger geworden. Doch was hat es mit der neuen Oma-Optik der 27-Jährigen auf sich?

Während Kelly Osbournes Kolleginnen alles dafür tun, um sich ihre Jugendlichkeit zu bewahren, will die 27-Jährige unbedingt greis aussehen. Bei den Golden Globe Awards zeigte sie sich jetzt mit einer neuen Frisur - wobei "neu" in diesem Fall irreführend ist. Denn eigentlich sieht die Farbe eher nach "alt" aus: Die Tochter von Ozzy Osbourne hat nun silbergraues Haar. Ob sie sich bei diesem Umstyling ...

Bild: AP 17. Januar 2012, 11:322012-01-17 11:32:08 © sueddeutsche.de/jobr/bgr/jkz