bedeckt München -2°

Die Adventsfrage (20):Warum feiern wir am 24. Dezember Weihnachten?

Adventskalender Illustration

Illustration: Steffen Mackert

Das beantwortet ein Kirchenhistoriker der Uni Wien.

Von Protokoll: Oliver Klasen

Dr. Hans Förster, 50, Kirchenhistoriker an der Universität Wien:

"Die neutestamentliche Forschung hat gezeigt, dass es quasi unmöglich ist, das genaue Geburtsdatum Jesu zu bestimmen. Es gibt zu viele sich widersprechende Quellen. Lange Zeit wurde daher religionsgeschichtlich die These vertreten, der 25. Dezember sei von der Kirche als Geburtstag Christi bestimmt worden, weil sie an Sol-Invictus-Feste anknüpfen wollte, also an heidnische Sonnenwendfeiern, die an jenem Tag gefeiert worden seien. Die Geburt Jesu, einer Lichtgestalt, wäre in dieser Lesart ein nach christlichen Maßstäben umgedeuteter Sonnenkult, um die Christianisierung zu beschleunigen. Doch diese Inkulturationshypothese führt wohl in die Irre. Es gibt keine hinreichenden Belege, dass im 4. Jahrhundert, als sich Weihnachten entwickelte, Sonnenwendfeste im Winter eine große Bedeutung gehabt hätten. Mehr noch: Bischof Maximus von Turin soll den 25. Dezember Anfang des 5. Jahrhunderts gerade deshalb als Weihnachtstag befürwortet haben, weil an jenem Tag keine heidnischen Feste anstünden.

Viel plausibler als der Bezug auf die Sonnenwendfeiern scheint die These, dass man den im 4. Jahrhundert immer zahlreicher werdenden Pilgern im Heiligen Land ein Ereignis bieten wollte. Man wusste, dass Jesus in Bethlehem geboren wurde, es gab dort eine Geburtskirche, also brauchte man auch ein Geburtstagsfest. Der 25. Dezember passte gut in den Zeitplan der kirchlichen Feiertage und der Termin zu jenem Zeitpunkt, an dem die Tage langsam wieder länger werden, verkörperte die Hoffnung, die sich aus der Geburt Jesu speiste.

Dass in einigen Ländern Weihnachten bereits am 24. abends gefeiert wird, ist leicht erklärbar: Denn sowohl im Christentum als auch im Judentum und im Islam beginnen zahlreiche Festtage bereits mit dem Sonnenuntergang des Vortages."

Haben auch Sie eine Frage zur Vorweihnachtszeit? Schreiben Sie uns: adventsfragen@sz.de. Alle bisherigen Fragen unter sz.de/adventsfrage

© SZ vom 20.12.2019
Zur SZ-Startseite