bedeckt München 25°

Detmold:Betrüger verurteilt

Rolf H., der selbsternannte "Führerscheinkönig", muss mehr als vier Jahre ins Gefängnis, kündigt aber Revision an.

Der selbsternannte "Führerscheinkönig" von Detmold muss für vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Detmold verurteilte den 52-jährigen Rolf H. am Mittwoch wegen Betruges in 37 Fällen und versuchten Betruges in neun Fällen. Der Verurteilte kündigte an, in Revision zu gehen. Laut den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft soll H. tausendfach dabei geholfen haben, dass Autofahrer, denen in Deutschland der Führerschein entzogen wurde, einen Ersatz im EU-Ausland bekommen. Zahlreiche Kunden aus dem ganzen Bundesgebiet aber gingen laut Anklage trotz geleisteter Zahlungen leer aus.

© SZ vom 22.05.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite