bedeckt München

Delikatessen im Netz:Das sollten wir haben

In loser Folge präsentieren wir Ihnen konservierte und mitunter auch erschreckend lebendige Delikatessen, die Sie über das Internet beziehen können - und sollten

Der Muße zu kochen lässt uns einstweilen, wenn nicht öfter und immer häufiger, schwer im Stich. Dann sitzen wir zuhause, starren in unseren Vorratsschrank und erblicken die immer gleichen Nudeln und Tomatensaucen, vielleicht noch ein paar Sughi, Pesti und Pasten, und das war's dann. Kennen wir längst, alles keine Überraschungen mehr.

Zum Beispiel Kaviar. Was soll der Geiz? Was kostst die Welt? Nicht viel mehr jedenfalls, als diese paar Dosen russischen Kaviars, deren Preise man täglich bei www.OptArt.de erfragen kann.

Aber die gibt es tatsächlich noch in der weiten Welt der Delikatessen, die uns über das Internet noch nie so nah war. Egal ob Hummer, Kaviar, Känguru oder Strauß: alles ist lieferbar, und das nicht selten auch noch frisch - oder gar lebendig.

Wir starten hiermit eine Serie über Delikatessen im Netz, in der wir Ihnen in loser Folge von unseren Entdeckungen in der Welt des Genusses berichten wollen. Der Preis der Produkte spielt für uns dabei keine Rolle, einzig die Originalität entscheidet. Und die kann, muss aber nicht kostspielig sein.

Zur SZ-Startseite