bedeckt München
vgwortpixel

US-Polizist unter Verdacht:"Sheriff des Jahres" landet hinter Gittern

Gefallener Gesetzeshüter: Patrick Sullivan wurde von Kollegen bewundert und von Kriminellen gefürchtet. Doch nun sitzt der Ex-Sheriff wegen eines mutmaßlichen Drogendelikts in Untersuchungshaft - ausgerechnet in dem Gefängnis, das nach ihm benannt wurde.

Patrick Sullivan war einst der "Sheriff des Jahres" in den USA, ein gefeierter Held und Kämpfer gegen Drogenkriminalität. Sogar ein Gefängnis wurde nach ihm benannt. Jetzt sitzt der 68-Jährige selbst hinter Gittern - ausgerechnet in der Strafanstalt, die seinen Namen trägt.

forsale

Ungewohnte Rolle: Als Beschuldigter in einem Drogendelikt stand der frühere US-Sheriff Patrick Sullivan am Mittwoch (Ortszeit) vor dem Untersuchungsrichter.

(Foto: AP)

Wie die Denver Post berichtete, befindet sich Sullivan in Centennial (Colorado) in Untersuchungshaft und soll sich wegen versuchten Verkaufs von Methamphetamin vor Gericht verantworten. Demnach wird ihm angelastet, einem Mann das Rauschgift im Gegenzug für Sex angeboten zu haben.

Für seine zupackende Art gefürchtet

Der Zeitung zufolge setzte der zuständige Richter die Kaution für den dekorierten Gesetzeshüter auf 500.000 Dollar fest. Kann Sullivan den Betrag nicht aufbringen, muss er zumindest bis zum Prozess in der "Patrick J. Sullivan Jr. Detention Facility" bleiben.

Die Nachricht von der Festnahme am Dienstag schlug der Denver Post zufolge bei den Bewohnern von Arapahoe County ein wie eine Bombe. Denn Sullivan war viele Jahre der hochgeachtete Sheriff des Bezirks, von 1984 bis 2002. Ein Jahr vor seinem Ausscheiden kürte ihn die nationale Sheriff-Vereinigung (National Sheriffs' Association) noch zum "Sheriff of the Year".

Der Polizist war für seine zupackende Art bekannt wie gefürchtet: So habe er 1989 mit einem Geländewagen den Gartenzaun eines Hauses plattgemacht, um zwei Hilfssheriffs und einen Jungen aus der Gewalt eines bewaffneten Mordverdächtigen zu befreien. Sullivan habe sich in Fachkreisen auch als Cyperterrorismus-Experte einen Namen gemacht und in einer Anti-Drogen-Arbeitsgruppe mitgearbeitet, hieß es in der Zeitung weiter. Zwischen 2002 und 2008 sei er für Schulsicherheit zuständig gewesen.

Dem Blatt zufolge geht aus Gerichtspapieren hervor, dass Sullivan in eine Falle der Polizei tappte. Demnach waren die Behörden durch einen Tipp auf die illegalen Aktivitäten des Sherrifs aufmerksam geworden. Daraufhin sei ein Informant und früherer Sexpartner Sullivans angeheuert worden, der sich dem Ex-Sheriff im Austausch gegen Drogen angeboten habe. Die Übergabe des Rauschgifts sei gefilmt und Sullivan festgenommen worden.