Nach Vergewaltigungsvorwürfen:Prozess gegen Danny Masterson endet ergebnislos

Lesezeit: 1 min

Nach Vergewaltigungsvorwürfen: "That '70s Show"-Schauspieler Danny Masterson war wegen drei Vergewaltigungen angeklagt. Eine Richterin erklärte den Prozess nun jedoch für gescheitert.

"That '70s Show"-Schauspieler Danny Masterson war wegen drei Vergewaltigungen angeklagt. Eine Richterin erklärte den Prozess nun jedoch für gescheitert.

(Foto: Wade Payne/AP)

Drei Frauen hatten dem Schauspieler und Scientologen Vergewaltigung vorgeworfen. Nun musste die Richterin das Verfahren für gescheitert erklären, nachdem die Geschworenen "hoffnungslos festgefahren" waren.

Der wegen Vergewaltigungsvorwürfen geführte Strafprozess gegen US-Schauspieler Danny Masterson, 46, ("Die wilden Siebziger") ist ergebnislos zu Ende gegangen. Nach übereinstimmenden Medienberichten vom Mittwoch konnten sich die zwölf Geschworenen in Los Angeles trotz tagelanger Beratungen nicht auf ein Urteil einigen. Die Richterin habe daraufhin ein sogenanntes Fehlverfahren ("Mistrial") festgestellt, berichteten die Los Angeles Times und Hollywood Reporter. Nun könnte das Verfahren in einem weiteren Prozess neu aufgerollt werden.

Drei Frauen hatten dem Schauspieler Missbrauch und Vergewaltigung vorgeworfen, darunter eine ehemalige Freundin Mastersons. Die Vorfälle sollen sich in den Jahren 2001 und 2003 in dessen Haus in den Hollywood Hills ereignet haben. Masterson plädierte auf nicht schuldig, ein Anwalt erklärte, die Vorfälle seien alle einvernehmlich gewesen. Im Falle eines Schuldspruchs hätte Masterson eine lebenslange Haftstrafe gedroht. Der Schauspieler sagte in dem Prozess nicht aus.

Für Aufsehen sorgte auch die Thematisierung von Scientology vor Gericht. Alle drei Frauen waren zu der Zeit der mutmaßlichen Taten Mitglied der Vereinigung, Masterson ist es bis heute. Zwei der Frauen warfen der Organisation vor, sie habe sie davon abhalten wollen, die Vorfälle der Polizei zu melden. Sie beschrieben ein System der Unterdrückung, des Misstrauens und harter Sanktionen.

Nun erklärte die Richterin Charlaine F. Olmedo den Prozess am Obersten Gerichtshof von Los Angeles für gescheitert, nachdem die Jury erklärt hatte, dass sie "hoffnungslos festgefahren" sei. Die Richterin hatte die Geschworenen zuvor noch angewiesen, die Thanksgiving-Woche frei zu nehmen und dann die Beratungen fortzusetzen, nachdem sie ihr am 18. November bereits mitgeteilt hatten, dass sie nicht zu einem Konsens über die Vorwürfe gekommen waren.

Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Danny Masterson verlässt mit seiner Frau Bijou Phillips das Oberste Gericht von Los Angeles.

Danny Masterson verlässt mit seiner Frau Bijou Phillips das Oberste Gericht von Los Angeles.

(Foto: Brian Melley/AP)

Masterson ist seit 2011 mit der Schauspielerin Bijou Phillips verheiratet. Das Paar hat eine Tochter. Das Verfahren fand inmitten einer Flut von Fällen mit #MeToo-Bezug statt, einschließlich des Prozesses gegen Harvey Weinstein in Los Angeles. In New York wurde Kevin Spacey im Oktober in einem Prozess wegen sexueller Belästigung freigesprochen, ein Geschworenengericht verurteilte jüngst den Regisseur und Drehbuchautor Paul Haggis zur Zahlung von mehreren Millionen Dollar in einem Zivilprozess.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusProzess gegen Danny Masterson
:Wie Prominente zum Problem für Scientology werden

Schauspieler und Scientologe Danny Masterson steht in Los Angeles vor Gericht. Mehrere Frauen werfen ihm Vergewaltigung vor - und berichten über ein System der Unterdrückung bei der Organisation.

Lesen Sie mehr zum Thema