Kriminalität:Nach Schüssen in Dänischenhagen: Polizei findet dritte Leiche in Kiel

Zwei Menschen werden in der Nähe von Kiel erschossen. Ein Tatverdächtiger stellt sich, nun haben die Beamten noch einen Toten gefunden.

Es ist ein Verbrechen, das die Öffentlichkeit am Mittwoch schockiert hat: In Dänischenhagen, wenige Kilometer nördlich von Kiel, werden zwei Menschen erschossen. Am Abend stellt sich ein Tatverdächtiger bei der Polizei. Nun haben die Beamten einen dritten Toten gefunden. Im Kieler Stadtgebiet sei in einem Haus eine Leiche gefunden worden, sagte Oberstaatsanwalt Michael Bimler am Donnerstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Auch der in der Nacht gefundene dritte Tote weist Schussverletzungen auf.

Während die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochabend noch in vollem Gange waren, kam gegen 20.30 Uhr ein Anruf aus dem Hamburger Landeskriminalamt. Hier hatte sich ein 47-jähriger Mann kurz zuvor gestellt. Er wurde vorläufig festgenommen.

Bei den beiden ersten Opfern handelt es sich laut Polizei um einen 53 Jahre alten Mann und eine 43 Jahre alte Frau. Nach einem Bericht des lokalen Newsportals shz.de soll der Tatverdächtige seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und deren neuen Freund erschossen haben.

Das hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstagmorgen bestätigt. Auch der dritte Tote stamme aus dem persönlichen Umfeld des mutmaßlichen Täters. Der Mann soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

© SZ/dpa/afis/olkl
Zur SZ-Startseite
Unbekannte Graben Tunnel zu einer Bankfiliale

Kriminalität
:Aus dem letzten Loch

Arbeiter entdecken einen ominösen Tunnel und verhindern offenbar einen hollywoodreifen Bankraub. Mit ihrem gescheiterten Vorhaben sind die Räuber in bester Gesellschaft.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB