Mensch und Tier:Ihr schon wieder

Zoo am Meer Bremerhaven

Ich möchte ein Eisbär sein im kalten Polar/Dann müsste ich nicht mehr schrei'n, alles wär' so klar", sang die Schweizer Band Grauzone in den Achtzigerjahren.

(Foto: Wolfhard Scheer)

Auch im Zoo am Meer in Bremerhaven haben die Tiere in letzter Zeit nicht oft Menschen gesehen. Ob wir ihnen fehlen? Oder hätten wir das nur gerne? Auge in Auge am Eisbärgehege.

Von Holger Gertz

Manchmal hört man den Eisbären rufen in Bremerhaven, am besten spätabends, wenn von den Straßen der Stadt her schon nichts mehr rüberklingt. Und wenn man in der Nähe des Zoos am Meer steht, beim Neuen Hafen draußen, an der Wesermündung. Das ist zwar noch gar nicht richtig das Meer, aber alles klingt da schon nach Meer, die Schiffshörner, die Möwen, der Wind. Alles riecht da schon nach Meer. Und irgendwann hört man den Eisbären aus dem Zoo, ein stabiles Fauchen, ungefähr so, als würde ein Wasserstrahl unter hohem Druck in einen Blecheimer gelenkt. Der Eisbär schreit nicht, der Eisbär ruft. Aber was sagt er denn?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illustration Horrorgedanken, Daniela Gassmann
SZ-Magazin
»Ich habe mich gefragt: Bin ich ein Monster oder nicht?«
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB