bedeckt München 30°

Sibirische Einsiedlerin:Corona? Nie gehört!

KHAKASSIA, RUSSIA - NOVEMBER 3, 2019: Hermit Agafya Lykova in her house in Khakassia Nature Reserve, south Siberia, Russ

Agafja Lykowa, Jahrgang 1944, geboren im Wald.

(Foto: Alexander Ryumin/Imago Images/)

Agafja Lykowa, Russlands bekannteste Eremitin, haust seit 76 Jahren abgeschottet in der sibirischen Taiga. Sie hat im Leben schon vieles nicht mitgekriegt - was nicht immer schlecht sein muss: Es gibt wohl keine bessere Form des Abstandhaltens.

Von Tomas Avenarius

Corona hat ziemlich viele Prominente erwischt. Boris Johnson, der Torwart Jens Lehmann und der Sänger Andrea Bocelli hatten das Virus, sind aber davongekommen, Tom Hanks ebenso. Harvey Weinstein hat die Infektion in der Zelle auch gut weggesteckt, nun ja. Der Papst, die Queen, Angela Merkel oder Donald Trump und Wladimir Putin haben die Krankheit erst gar nicht bekommen, schön für sie, andere hatten weniger Glück. Es gibt aber auch berühmte Menschen, die sich nicht ständig über Twitter oder Instagram mitteilen und bei denen es mühsam ist, herauszufinden, wie es um ihre Gesundheit steht. Die Siberian Times hat sogar beim Gouverneur des sibirischen Kemerowo angerufen, um in Erfahrung zu bringen, wie es Russlands berühmtester Eremitin geht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Blonde woman using smartphone and using bank card at home model released Symbolfoto property release
Mulit-Banking-Apps
Beim Geld hört die Treue auf
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Home-Office
Das große Schnüffeln
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite