bedeckt München 12°
vgwortpixel

Coronavirus:Schreiben Sie mit - am Tagebuch der Krise!

(Foto: Hello Revival/Unsplash; Illustration Jessy Asmus)

Wir wollen wissen, wie Sie mit der Corona-Pandemie zurechtkommen. Die SZ startet daher eine große Leseraktion - machen Sie mit!

Wie geht's? In der Coronakrise ist diese banale Frage mehr als Small Talk. Jetzt haben diese Wörter Bedeutung, die Antworten Gewicht. Weil es um das große Ganze geht, um Existenzen, um unser Miteinander, um das gesellschaftliche Gefüge.

Wir wollen deswegen wissen, wie es den Menschen da draußen geht, wie es uns allen geht - und jeder oder jedem einzelnen: Wie kommen Sie mit dem Virus, mit diesem ganz neuen Alltag, mit der Krise zurecht?

Die SZ will mit Ihnen gemeinsam ein kollektives Tagebuch dieser Coronawochen schreiben. Dazu starten wir eine große Leseraktion: Wir sammeln große Geschichten und kleine Momentaufnahmen, Erfahrungsberichte und Tipps.

Uns interessieren Ihre Erlebnisse, Ihre Ideen, wie wir gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit kommen. Und wir freuen uns, wenn Sie mitmachen:

  • Erzählen Sie uns, wie Sie mit der Isolation umgehen oder was gegen die Langeweile hilft. Schicken Sie uns per Whatsapp eine Sprachnachricht an die Nummer 0176-96501041.
  • Ein selbst gemachtes Foto, das Ihre aktuelle Situation oder auch Inspiration für andere abbildet, können Sie uns gern mailen an dierecherche@sz.de (wenn Sie und auch andere Abgebildete mit einer Veröffentlichung einverstanden sind).
  • Genauso können Sie uns in einem kurzen Video zeigen, wie Sie durch den Tag kommen und welche Tipps Sie haben. Schicken Sie den Clip an video@sz.de.
  • Oder füllen Sie ganz einfach diesen Fragebogen aus:

Datenschutzhinweis: Ausgewählte Zuschriften, Fotos, Sprachnachrichten oder Videos möchten wir auf SZ.de und/oder in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichen. Wir bearbeiten diese nur, sofern Kürzungen, Korrekturen oder Verbesserungen der Bild- oder Tonqualität nötig sind. Bitte geben Sie, falls Sie per Mail oder Whatsapp teilnehmen, auf diesem Weg auch gleich einen kurzen Hinweis, ob wir Ihren Namen nennen dürfen oder ob Sie eine anonymisierte Veröffentlichung bevorzugen. Im Fragebogen setzen Sie einfach die Häkchen in den entsprechenden Kästchen.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und nutzen sämtliche Einsendungen ausschließlich für redaktionelle Zwecke; sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Mehr zum Datenschutz bei der SZ erfahren Sie hier.

© SZ.de/sebi
Zur SZ-Startseite