bedeckt München

Corona und Automaten:Klopapier auf Knopfdruck

Toilettenpapier aus dem Automaten

Mit Automaten wie zum Beispiel für Kaugummi ist der Mensch von Kindesbeinen an vertraut. Mit einem Automaten für Klopapier dürften dagegen bisher die Wenigsten zu tun gehabt haben.

(Foto: Roberto Pfeil/picture alliance/dpa)

In Düsseldorf steht ein Klopapier-Automat, auch Masken gibt es neuerdings nach Münzeinwurf. Corona bringt ganz neue Maschinen hervor. Braucht es die?

Von Martin Zips

Dass die vom deutschen Feuilleton seit Jahrzehnten zu Unrecht ignorierte Unterhaltungssendung "Verstehen Sie Spaß?" oftmals Automaten zum Thema hat, kann kein Zufall sein. Sind es doch genau jene Geräte, welche den Menschen immer wieder verzweifeln lassen. Ob widerspenstige Eisautomaten, sprechende Parkplatzautomaten oder wasserspritzende Fotoautomaten - die Autoren dieser Sendung hatten schon allerlei Ideen, mit denen sie die Opfer ihrer versteckten Kamera in den Wahnsinn trieben. Denn nichts und niemandem ist der Mensch so hilflos ausgeliefert wie den von ihm selbst entwickelten Maschinen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Challenges Doing Home Office and Work from Home; Prioritäten
SZ-Magazin
»Wer sein Leben besser strukturieren möchte, braucht Mut zur Lücke«
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Anja Kampmann
Danke, bleibe gern im Kalten
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Zur SZ-Startseite