New York CNN-Büros nach Bombendrohung vorübergehend evakuiert

Bombendrohung gegen CNN: Einsätzkräfte des New York Police Depatements vor dem Time Warner Center in New York.

(Foto: AP)

Mittlerweile ist das Hochhaus wieder freigegeben. Polizisten hatten nichts Verdächtiges gefunden. Es ist die zweite Evakuierung des Gebäudes binnen weniger Monate.

Die Büros des US-Nachrichtensenders CNN mussten nach einer telefonischen Bombendrohung vorübergehend evakuiert worden. Die Drohung ging etwa gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) ein. Das Gebäude, in dem die Büros untergebracht sind, das Time Warner Center am Columbus Circle in Manhattan, wurde geräumt. Die Journalisten setzten ihre Berichterstattung zunächst von der Straße aus fort. Gegen Mitternacht wurde das Hochhaus wieder freigegeben, nachdem Polizisten nichts Verdächtiges gefunden hatten.

Das Time Warner Center hatte erst im Oktober geräumt werden müssen. Damals wurde im Postraum des Gebäudes ein Päckchen mit einem scharfen Sprengsatz gefunden. Als Adressat war John Brennan angegeben. Der ehemalige CIA-Direktor ist ein Kritiker von US-Präsident Donald Trump und häufig bei CNN zu Gast.

Paketbomben wurden im Oktober unter anderem auch an Ex-Präsident Bill Clinton, Ex-Außenministerin Hillary Clinton, Ex-Vizepräsident Joe Biden und andere demokratische Politiker beziehungsweise prominente Trump-Kritiker, wie Schauspieler Robert De Niro und Multimilliardär George Soros, geschickt. Verletzt wurde niemand.

Als Verdächtiger wurde schließlich der 56-jährige Cesar S., ein bekennender Trump-Fan aus Florida, festgenommen. Er wurde mittlerweile angeklagt, unter anderem wegen des Versands von Sprengstoff sowie wegen Bedrohung früherer Präsidenten. Er sitzt seitdem in Haft. Der Prozess soll im Juli 2019 beginnen.