bedeckt München
vgwortpixel

Chronologie zum Fall Oscar Pistorius:18 Monate Wahrheitsfindung

-

Der Prozess gegen Oscar Pistorius in Pretoria geht zu Ende. (Archivbild vom 19. August 2013)

(Foto: AFP)

Am Abend des 13. Februar 2013 kommt Reeva Steenkamp zu ihrem Freund Oscar Pistorius nach Hause - dann fallen vier Schüsse. Eineinhalb Jahre später neigt sich der Mordprozess gegen den Athleten dem Ende zu. Ihm drohen bis zu 25 Jahre Gefängnis. Eine Chronologie.

Der 14. Februar ist gerade angebrochen, Valentinstag 2013. Wenn es hell wird, wird nichts mehr so sein wie es war. Eineinhalb Jahre später erwartet Oscar Pistorius, einst nationale Ikone Südafrikas, die Entscheidung in einem Strafprozess. Ihm droht eine Verurteilung wegen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp. Eine Chronologie der Ereignisse.

2013

  • 13. Februar: Gegen acht Uhr abends kommt Reeva Steenkamp in den Silver Woods Country Estate. In Haus Nummer 286 besucht sie ihren Freund, Oscar Pistorius. Das Paar verbrngt den Abend zuhause. Sie macht noch einige Yoga-Übungen, er sieht fern.​
  • 14. Februar, zwischen 2 und 3 Uhr morgens

Version von Oscar Pistorius:

Pistorius wacht auf und begibt sich auf den Balkon des Schlafzimmers (er trägt keine Prothesen) um einen Ventilator hereinzuholen. Es ist dunkel. Er hört ein Geräusch im Badezimmer, glaubt an einen Einbrecher. Er greift nach seiner Waffe, schleppt sich ins Bad, feuert dort durch die Toilettentür, ruft Steenkamp, die er im Bett vermutet zu, sie solle die Polizei rufen. Doch da ist Reeva schon tot.

Version der Staatsanwaltschaft:

Es kommt zum Streit zwischen den Partnern. Steenkamp zieht sich an, will womöglich das Haus verlassen, verbarrikadiert sich in der Toilette. Pistorius schnallt sich - vermutlich - seine Prothesen an, greift zur Waffe und folgt Steenkamp ins Bad. Er erschießt seine Freundin kaltblütig.

Oscar Pistorius In ihren Händen liegt Pistorius' Schicksal
Richterin Thokozile Masipa

In ihren Händen liegt Pistorius' Schicksal

Einst war sie Sozialarbeiterin und Reporterin, dann wurde Thokozile Masipa von Nelson Mandela zur Richterin berufen. Am Mittwoch entscheidet sie über ein wichtiges Gutachten in ihrem prominentesten Fall - dem des Paralympics-Athleten Oscar Pistorius.

  • 4. Juni: Die Anhörung wird auf den 19. August vertagt. Weitere Ermittlungen seien notwendig, erklärt das Magistratsgericht in Pretoria. Pistorius bleibt frei. Er wohnt vorübergehend bei seinem Onkel.
  • 19. August: Der Richter gibt bekannt, dass Pistorius sich vom 3. März 2014 an wegen Mordes vor Gericht verantworten muss. (Lesen Sie hier die Anklageschrift in voller Länge)
  • 20. August: Nach einem Medienbericht will sich Pistorius angeblich mit Steenkamps Familie außergerichtlich auf Zahlung von Schadenersatz einigen. So hoffe er, eine drohende Zivilklage abzuwenden.
  • 20. November: Pistorius werden neben dem Vorwurf des Mordes und des illegalen Waffenbesitzes zwei weitere Vergehen angelastet. Bei beiden Zwischenfällen aus den Jahren 2012 und 2013 fielen Schüsse, doch niemand kam zu Schaden.

2014

  • 14. Februar: Ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf Reeva Steenkamp veröffentlicht Pistorius' ein Statement. Er sei "vom Schmerz verzehrt", heißt es darin. "Der Schmerz und die Traurigkeit, insbesondere für die Eltern, Familie und Freunde von Reeva erfüllen mich mit tiefer Trauer."
  • 25. Februar: Richter Dunstan Mlambo entscheidet, dass das Verfahren gegen Oscar Pistorius zu großen Teilen live im Fernsehen und Radio übertragen werden darf.
  • 3. März: In Pretoria beginnt unter den Augen der Weltöffentlichkeit der Prozess gegen Oscar Pistorius.
  • 19. März: Der Ballistiker Chris Mangena belastet den Angeklagten mit seiner Aussage schwer: Demnach hätte die 29-Jährige zwischen den Schüssen Zeit gehabt, zu schreien, bevor sie starb. Pistorius hätte somit wissen können, wer hinter der geschlossenen Toilettentür war.
  • 23. März: Ursprünglich war das Verfahren nur bis 20. März angesetzt. Jetzt wird der Prozess bis zum 16. Mai verlängert.
  • 28. März: Wegen der Erkrankung eines Gerichtsgutachters wird der Prozess bis 7. April unterbrochen.