Chronologie Der Fall Karen und Clara Gaucke

Eine Chronologie vom Verschwinden der Mutter Karen Gaucke und ihres Kindes Clara über die erfolglose Suche nach ihren Leichen bis zur Verurteilung ihres ehemaligen Lebensgefährten wegen zweifachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

15. Juni 2006: Karen Gaucke und Clara verschwinden aus ihrer Wohnung in Hannover. Am Abend dieses Tages hatte die 37-Jährige ihren Ex-Freund zu einem Gespräch über Unterhaltszahlungen erwartet.

Karen Gaucke und ihre Tochter Clara.

(Foto: Foto: dpa)

23.-30. Juni: Unter der Einbauküche in Gauckes Wohnung wird eine große Lache ihres Blutes entdeckt. Die Polizei spricht erstmals öffentlich davon, dass Mutter und Tochter Opfer eines Verbrechens geworden sein könnten. Gegen den 38 Jahre alten Ex-Freund-wird Haftbefehl erlassen. An seinen Turnschuhen werden Blutspuren von Karen Gaucke gefunden. Der Manager weist die Vorwürfe zurück.

10. Juli: Die Polizei sucht mit Tauchern und Spürhunden einen See in Burgdorf bei Hannover ab. Ein Zeuge hatte dort den Verdächtigen und ein von ihm gemietetes Auto gesehen. Die Suche bleibt ebenso erfolglos wie zahlreiche weitere Aktionen.

13. Juli: Die Eltern von Karen Gaucke veröffentlichen in einer Zeitung einen Brief, in dem sie den 38-Jährigen bitten: "Legen Sie ein Geständnis ab". Dieser Appell verhallt folgenlos, ebenso wie später folgende.

18. Juli: Die Staatsanwaltschaft Hannover gibt bekannt, dass Kriminaltechniker in dem Mietwagen des Ex-Freundes DNA-Spuren von Karen Gaucke gefunden haben.

29. August: Polizeitaucher entdecken auf der Suche nach Karen Gaucke in einem See bei Steinwedel (Region Hannover) eine männliche Leiche in einem versenkten Auto. Der seit 1992 vermisste Mann hatte sich selbst getötet.

12. September: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den Ex- Freund von Karen Gaucke wegen zweifachen Mordes.

27. September: Auf der Suche nach Gaucke finden die Ermittler im Mittellandkanal in der Region Hannover die Leiche eines männlichen Selbstmörders.

30. November: Der ursprünglich für diesen Tag geplante Auftakt des Prozesses gegen den 38-Jährigen wird wegen Erkrankung eines Richters verschoben.

23. Januar 2007: Im Landgericht Hannover beginnt der Prozess wegen zweifachen Mordes.

20. Februar 2007: Die Schwurgerichtskammer verurteilt den 38-Jährigen wegen zweifachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe und stellt die besondere Schwere der Schuld fest.