Adventlicher Deko-Ramsch:Eine Plastik-Hölle namens Weihnachten

Adventlicher Deko-Ramsch: Im weihnachtlichen Deko-Rausch aus Plastik präsentieren sich gerade viele Fenster.

Im weihnachtlichen Deko-Rausch aus Plastik präsentieren sich gerade viele Fenster.

(Foto: Müller-Stauffenberg/imago images)

Plastik-Lebkuchen und Weihnachtsmann-Kerzen: Mehr als 80 Prozent der Weihnachtsdekorationsartikel stammen aus China. Die Nachfrage nimmt seit Jahren zu. Schluss damit!

Von Martin Zips

Es war dieser kurze Beitrag im deutschen Frühstücksfernsehen, welcher den ganzen Weihnachtswahnsinn mal wieder auf den Punkt brachte. Die Außenreporterin stand irgendwo bei einer Nachhaltigkeitsexpertin im Gartenhäuschen, und die Expertin hatte wirklich tolle Ideen in Sachen Weihnachtsschmuck: Sie riet zu getrockneten Orangenscheiben am Christbaum, zu Nüssen als Tischdekoration und zu Bienenwachskerzen aus dem Vorjahr, denn die seien etwas trockener und würden deshalb länger brennen. Interessiert nahm man all das zur Kenntnis - bis sich, gegen Ende der Live-Schalte, die Expertin und die Reporterin schließlich zwei Polyethylen-Mützen in Form grün-glitzernder Weihnachtsbäume auf den Kopf setzten und fröhlich in die Kamera winkten. Da war's dann schon wieder aus mit der Nachhaltigkeit!

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAdventskalender-Irrsinn
:Macht auf die Tür

Socken von "Motörhead" oder den bayerischen Salami-Adventskalender? Die Ideen für die Vorweihnachtszeit sind unendlich. Wir haben schon mal ein paar Türchen geöffnet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: