bedeckt München 15°

Sexuelle Belästigung:Bis hierhin und nicht weiter

Catcall

Stopp! Frauen bekommen immer öfter Zuspruch, wenn sie sich gegen Chauvi-Sprüche wehren. Aber verbale Entgleisungen gleich unter Strafe zu stellen? Die Meinungen dazu gehen auseinander.

(Foto: Imago/Bearbeitung: SZ)

"Catcalling" heißt: Frauen werden mit Worten oder anzüglichen Geräuschen sexuell belästigt. Wie eine deutsche Studentin durchsetzen will, dass man auch hierzulande dafür strafbar gemacht werden kann.

Von Veronika Wulf

Antonia Quell fuhr nachts mit dem Fahrrad nach Hause, als neben ihr ein Auto auftauchte. Die zwei jungen Männer blieben auf gleicher Höhe neben ihr, so erzählt es die Studentin am Telefon. "Willst du nicht was trinken, Süße", habe einer gerufen und eine Flasche aus dem Fenster gehalten. Als sie den Männern auf wenig freundliche Weise zu verstehen gab, sie sollten sich entfernen, hätten diese gerufen: "Du dumme Bitch, wir wollten doch nur nett sein."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Krise
Wenn Chefs solidarisch sind
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite