Britney Spears:Endlich frei

Court hears Britney Spears' petition to have father removed from control of her finances

"Es waren 13 Jahre und jetzt reicht's" steht auf dem Plakat eines #freebritney-Aktivisten bei einer Demonstration vor dem Gericht in Los Angeles am 29. September.

(Foto: VALERIE MACON/AFP)

Britney Spears wird nach 13 Jahren aus der Vormundschaft ihres Vaters entlassen. Es ist ein Sieg auf ganzer Linie. Für Jamie Spears dürfte die Entscheidung der Richterin Konsequenzen haben.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Gut möglich, dass Britney Spears ihren 40. Geburtstag feiern wird, wo immer sie will - und dass sie für die Sause so viel Geld ausgeben darf, wie sie möchte. Dinge, die völlig normal klingen. Die Entertainerin jedoch musste in den vergangenen 13 Jahren selbst den Kauf eines Kaffees von ihrem Vater Jamie absegnen lassen; überhaupt durfte sie nur tun, was er erlaubte. Sie war eine Gefangene, die ständig überwacht wurde. Die wichtigste Nachricht deshalb: James "Jamie" Spears wird ab sofort keine Macht mehr haben über seine Tochter, er wird keine Rolle mehr spielen in ihrem Leben, es sei denn, sie wünscht es.

Zur SZ-Startseite
Britney Spears performs during the 2016 MTV Video Music Awards in New York

SZ Plus"Framing Britney Spears"
:Irgendwo zwischen unzurechnungsfähig und eingesperrt

Ist Britney Spears psychisch krank - oder wird sie von ihrem Vater gefangen gehalten? Ein Dokumentarfilm forscht nach.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: