Leute:Ein Baum namens Peter

Lesezeit: 2 min

Ein Urwaldriese in Ruanda wurde nach Förster Wohlleben benannt, Shakira wird von Wildschweinen angegriffen und Britney Spears feiert im Paradies.

'Das geheime Leben der Bäume'
(Foto: dpa/dpa)

Peter Wohlleben, 57, Förster, hat jetzt eine eigene Baumart. Koblenzer Botaniker hatten den bis zu 30 Meter hohen Mahagoni-Baum im Bergregenwald von Ruanda entdeckt, bislang wurde er irrtümlich mit einer ähnlichen Art verwechselt. Eberhard Fischer, Dorothee Killmann und Burkhard Leh von der Universität Koblenz-Landau und ihr belgischer Kollege Steven Janssens benannten den Urwaldriesen daraufhin nach Wohlleben, der sich mit seiner Waldakademie in der Eifel für die Erhaltung der Wälder einsetzt. Wohllebens Mahagoni, oder wissenschaftlich Carapa wohllebenii, wächst auch im Kongo und in Burundi.

Shakira
(Foto: Greg Allen/AP)

Shakira, 44, kolumbianische Sängerin, ist offenbar von Wildschweinen angegriffen worden. Sie sei mit ihrem Sohn Milan in Barcelona spazieren gewesen, sagte sie in einem Instagram-Video, das der katalanische Sender RAC1 veröffentlichte. "Sie haben mich im Park angegriffen und sind mit meiner Tasche mit dem Telefon abgehauen", sagt sie, während sie eine zerrissene und verdreckte schwarze Tasche in die Kamera hält. "Zum Schluss haben sie von der Tasche abgelassen", fügt sie hinzu. Zu ihrem Sohn sagt sie: "Milan, sag die Wahrheit, wie deine Mutter den Wildschweinen entgegengetreten ist." Verletzt wurden die beiden offenbar nicht.

Gericht: Britney Spears' Vater als Vormund abgesetzt
(Foto: Steve Marcus/dpa)

Britney Spears, 39, US-Popstar, ist im Paradies. Im Urlaub feierte sie den Gerichtsentscheid über die Absetzung ihres Vaters als Vormund und teilte auf Instagram mehrere Fotos sowie ein Video, in dem sie mit ihrem Verlobten Sam Asghari, 27, zu sehen ist. Darin fährt das Paar mit einem Boot über türkisfarbenes Wasser. Auf einer weiteren Aufnahme liegt Spears nur mit einer Bikinihose bekleidet im flachen Wasser. "Ein wunderschöner Tag, an dem wir hier im Paradies feiern!", schrieb die Sängerin dazu. Wo sie Urlaub macht, berichtete Spears nicht. Außerdem teilte sie eine Fotoreihe, in der sie sich teils oben ohne am Strand, teils komplett nackt vor einer Badewanne zeigt. "Im Pazifik zu spielen hat noch niemandem geschadet", schrieb sie zu den Bildern. Britney-Fans freuten sich mit der Musikerin. "Absolut frei!", kommentierte eine Nutzerin. Ein anderer schrieb: "Britney, du siehst wunderschön aus."

Japans Prinzessin Mako
(Foto: --/dpa)

Mako, 29, japanische Prinzessin, verzichtet auf ihre staatliche Mitgift. Am 26. Oktober will sie ihren in Japan schlecht gelittenen Freund Kei Komuro heiraten - und dadurch zur "Bürgerlichen" werden. Wegen der Stimmung gegen ihren Studienfreund, mit dem sie in die USA ziehen will, verzichtet sie auf das Geld, was noch nie eine Prinzessin in Japan gemacht hat. Zugleich gab das Haushofamt bekannt, dass die Tochter von Kronprinz Akishino an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) leide - infolge negativer Berichte in Japans Medien.

Zur SZ-Startseite
Court hears Britney Spears' petition to have father removed from control of her finances

SZ PlusBritney Spears
:Endlich frei

Britney Spears wird nach 13 Jahren aus der Vormundschaft ihres Vaters entlassen. Es ist ein Sieg auf ganzer Linie. Für Jamie Spears dürfte die Entscheidung der Richterin Konsequenzen haben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB