Rechtsstreit um US-Sängerin:"Wie eine Sklavin"

Britney Spears - Auftakt Deutschlandtournee

Britney Spears bei einem Auftritt in Frankfurt im Jahr 2004. Damals durfte sie noch selbst über ihr Leben bestimmen, seit 2008 steht sie unter Vormundschaft. Ihre Karriere liegt derzeit auf Eis.

(Foto: Frank May/picture-alliance/dpa)

Seit 13 Jahren lebt Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters. Nun spricht sie zum ersten Mal über ihre Sicht der Dinge. Über eine große Abrechnung.

Von David Steinitz

Die wütende Anklage von Britney Spears dauerte 24 Minuten. Per Telefonschaltung trug sie der Richterin Brenda Penny in Los Angeles am Mittwoch ihre Sicht auf den Vormundschaftsstreit mit ihrem Vater und ihrem Management vor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Bundestagswahl - Wahlparty Freie Wähler
Wahlergebnis der Freien Wähler
Aiwanger gewinnt - und verliert dennoch
Christian Democrats (CDU) React To Election Results
CDU/CSU
Ein Absturz, redlich verdient
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB