Britisches Königshaus Prinz Philip in Autounfall verwickelt

Prinz Philip - hier auf einem Foto, das ihn nach dem Weihnachtsessen zeigt - soll bei dem Unfall in Sandringham nicht verletzt worden sein.

(Foto: dpa)

Bilder vom Unfallort zeigen einen auf der Seite zu liegen gekommenen Landrover, jene Art von Fahrzeug, mit der der Prinz häufig unterwegs ist. Er sei jedoch nicht verletzt worden, heißt es aus dem Buckingham Palace.

Prinz Philip, der Ehemann der britischen Queen ist am Donnerstag in einen Autounfall verwickelt worden. Sein Fahrzeug sei nahe des Landsitzes Sandringham mit einem anderen Auto zusammengestoßen, berichten mehrere britische Medien.

Bilder vom Unfallort zeigen einen umgefallenen und auf der Seite zu liegen gekommenen Landrover, jene Art von Fahrzeug, mit der der 97-jährige Prinz häufig unterwegs ist. Philip sei nicht verletzt worden, heißt es aus dem Buckingham Palace.

Wie der Guardian berichtet, habe der Prinz das Auto selbst gefahren. Zeugen hätten ihm nach dem Unfall mit einem anderen Fahrzeug aus dem Wagen geholfen. Philip sei bei Bewusstsein gewesen, habe aber geschockt gewirkt.

Das Bild zeigt den Unfallort in der Nähe des Landsitzes Sandringham.

(Foto: dpa)

Die Nachrichtenagentur PA berichtete, es habe einen Zusammenstoß gegeben. Die BBC zitierte Polizeiangaben, wonach im zweiten verwickelten Auto, einer Limousine, zwei Menschen leicht verletzt wurden. Mehrere Medien zeigten ein Foto von einem auf der Seite liegenden dunklen Geländewagen und einem zweiten Auto, das im Straßengraben stand.

Das britische Königspaar verbringt die Zeit um den Jahreswechsel traditionell in Sandringham, in der ostenglischen Grafschaft Norfolk. Dort feiern die Royals auch Weihnachten und Neujahr. Philip hatte sich 2017 in den Ruhestand verabschiedet. Er ist seitdem nur noch selten in der Öffentlichkeit zu sehen.