bedeckt München 23°

Brasilien:Bibi, die Gefährliche

Bibi, die Gefährliche heißt eigentlich Fabiana Escobar. Aber unter diesem Namen kennt sie wohl nur ihre Familie.

(Foto: Marcos Michael)

Sie war Drogenbaronin in Rio de Janeiro. Jetzt ist ihre Geschichte die erfolgreichste Fernsehserie des Landes - und sie selbst ein Vorbild: Sie findet, sie habe etwas gutzumachen.

Jeden Abend um neun Uhr sitzt Fabiana Escobar vor dem Fernseher und schaut zu, wie es in ihrem Leben weitergeht. Ob die Polizei sie erwischt. Ob ihr Ehemann sie wieder betrügt. Auf welche Weise sie dessen Geliebte verprügelt. Wie das Kokain rausgeht und die Geldsäcke reinkommen. Neulich konnte sie sehen, wie sie in einem Zimmer voller Geldscheine badete. Wie Dagobert Duck. "Fand ich natürlich schick", sagt Escobar.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Makroökonomik
"Europa fehlt der Funke"
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Guantanamo
Guantanamo Kid