bedeckt München
vgwortpixel

Brandkatastrophe:Mindestens 37 Tote nach Krankenhaus-Feuer in Südkorea

Das Feuer soll sich in dem Hospital in Miryang im Süden des Landes von der Notaufnahme aus ausgebreitet haben. Die Brandursache ist noch unklar.

Nach einem Feuer in einem Krankenhaus in Südkorea sind mindestens 37 Menschen tot, mehr als 100 wurden verletzt. Unter den Toten waren drei Mitarbeiter des Krankenhauses, wie dessen Betreiber mitteilte. Die meisten Opfer waren ältere Patienten. Viele hatten Probleme, sich zu bewegen und zu fliehen, berichteten TV-Sender. Die Zahl der Toten könnte noch steigen, da sich einige der Verletzten in einem kritischen Zustand befänden, teilte der Leiter der örtlichen Feuerwehr mit.

Den Informationen zufolge brach das Feuer um 7.35 Uhr morgens (Ortszeit) wohl in der Notaufnahme im ersten Stock des Sejong-Krankenhauses in der Stadt Miryang aus. Die Einsatzkräfte hätten es rund drei Stunden später gelöscht. Die Brandursache sei unklar, Ermittlungen seien eingeleitet worden. Südkoreas Präsident Moon Jae-in berief eine Sondersitzung ein. Medienberichten zufolge war es das folgenschwerste Feuer in Südkorea seit zehn Jahren.

Das Krankenhaus Sejong besteht aus zwei Gebäuden, in denen zum Zeitpunkt des Feuers 194 Patienten untergebracht gewesen seien, hieß es. Unter ihnen seien 94 ältere Menschen gewesen, die in einem zum Krankenhaus dazugehörigen Seniorenheim versorgt wurden.

Die Nachrichtenagentur Yonhap meldete, in dem Krankenhaus gebe es 193 Betten. 98 von ihnen seien für ältere Menschen vorgesehen, die von 35 Mitarbeitern betreut würden. Südkorea ist eine der am schnellsten alternden Bevölkerungen weltweit. Viele Senioren werden in speziellen Einrichtungen durch Ärzte betreut, die ihre Patienten auf lange Zeit behandeln.

Südkorea

Dutzende Tote bei Brand in Klinik