Brand an der Küste New Jerseys:Flammen zerstören berühmte Uferpromenade

Lesezeit: 1 min

Die Uferpromenade von Seaside Heights steht am Donnerstagnachmittag in Flammen. (Foto: dpa)

Erst Hurrikan "Sandy", jetzt die Flammen: Die berühmte Uferpromenade in Seaside Heights an der US-Ostküste wurde nach einem verheerenden Wirbelsturm erst im Mai wiedereröffnet. Jetzt hat ein Feuer mindestens 20 Gebäude zerstört. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar.

Die berühmte Uferpromenade von Seaside Heights in New Jersey ist zerstört, zahlreiche Geschäfte liegen nach einem Großbrand in Schutt und Asche. Es wird vermutet, dass das Feuer am Donnerstagnachmittag in einer Eisdiele ausgebrochen ist. Von dort aus hätten die Flammen wegen starker Küstenwinde auf mindestens 20 weitere Gebäude übergegriffen, berichtet der Fernsehsender CNN.

Mehr als 400 Feuerwehrleute versuchten, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Menschen mussten wegen kleinerer Verletzungen medizinisch versorgt werden. Dichter, dunkler Rauch war kilometerweit zu sehen.

Das Feuer trifft die Einwohner New Jerseys umso schmerzlicher, als die so bekannte wie beliebte Promenade erst im Mai wiedereröffnet worden war. Hurrikan Sandy hatte den Bundesstaat an der US-Ostküste im Oktober 2012 schwer getroffen und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Es dauerte Monate, den Küstenstreifen wiederherzustellen.

New Jerseys Gouverneur Chris Christie zeigte sich angesichts der erneuten Katastrophe betroffen:

"Und das nach all der Anstrengung, der Zeit und den Ressourcen, die wir aufgebracht haben, um den Leuten in Seaside Park und Seaside Heights beim Wiederaufbau zu helfen. Zu sehen, was hier passiert, ist einfach unvorstellbar."

Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch unklar. In einem Telefoninterview mit CNN erklärte der Bürgermeister von Seaside Heights, Bill Akers, das Feuer habe sich auch deshalb so schnell ausbreiten können, weil alle Häuser miteinander verbunden seien. Dadurch sei ein Effekt wie bei einem Tunnel entstanden, durch den der Wind das Feuer von Süden nach Norden treiben konnte. Akers versicherte, das Gebiet wieder aufbauen zu wollen. Er könne sich die Stadt nicht ohne die Strandpromenade vorstellen.

© Süddeutsche.de/dpa/feko - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: