bedeckt München 25°

Brände:Zündler aus Kirche fühlte sich allein gelassen

Brände
Der Schriftzug "Polizei" ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Hildburghausen (dpa/th) - Weil er sich allein gelassen fühlte und niemanden zum Spielen hatte, hat ein Zehnjähriger nach eigenen Angaben in Hildburghausen in einer Kirche gezündelt. Wie die Polizei am Dienstag auf Anfrage mitteilte, gab der Junge dies als Begründung dafür an, warum er in der St. Wigbert Kirche Teelichter unter anderem unter dem Altar, unter Sitzbänken und unter Kissen verteilt und angezündet hat.

Ein Kirchenvorstand hatte am Samstag in dem Gotteshaus im Stadtteil Häselrieth eine starke Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Diese entdeckte den Angaben zufolge 47 Glutnester in der Kirche. Laut Polizei liegt der Schaden bei rund 8000 Euro.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite