Brände:„Monster-Brand“ wütet in australischem Bundesstaat Victoria

In der australischen Stadt Ballarat ist das heftige Buschfeuer aus der Ferne zu sehen. (Foto: Beaufort Park Cafe/AAP/dpa)

In mehreren australischen Bundesstaaten kämpft die Feuerwehr gegen gewaltige Buschbrände. Einer ist komplett außer Kontrolle.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Melbourne (dpa) - Im australischen Bundesstaat Victoria sind Tausende Menschen auf der Flucht vor einem riesigen Buschbrand. Die Bewohner von knapp 30 Gemeinden seien aufgefordert worden, sich sofort in Sicherheit vor dem außer Kontrolle geratenen Feuer zu bringen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP unter Berufung auf die Notdienste.

Plattform X

Die SZ-Redaktion hat diesen Artikel mit einem Inhalt von X Corp. angereichert

Um Ihre Daten zu schützen, wurde er nicht ohne Ihre Zustimmung geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von X Corp. angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an den Betreiber des Portals zur Nutzungsanalyse übermittelt. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie untersz.de/datenschutz.

Der Sender „9News“ sprach von einem „Monster-Feuer“, das sich schnell auf Vororte der Stadt Ballarat zubewege, die etwa 120 Kilometer nordwestlich der Metropole Melbourne liegt. Rund 1000 Feuerwehrleute seien im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen, hieß es. Extrem hohe Temperaturen und starke Winde erschwerten aber die Löscharbeiten. „Die Brandsituation wird sich verschlimmern, bevor sie sich bessert“, warnte Feuerwehrchef Jason Heffernan.

Auch auf der Insel Tasmanien kämpften Einsatzkräfte bei großer Hitze gegen mehrere Brände, so etwa im Gebiet Bradys Lake in den Central Highlands. Für die Gemeinde Dee und die nähere Umgebung wurde eine Notfallwarnung herausgegeben. Etwa 20 Flugzeuge und Dutzende Feuerwehrleute versuchten, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

© dpa-infocom, dpa:240222-99-80313/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: