Brände - Hohen Neuendorf:Supermarkt abgebrannt: Jugendliche stellen sich der Polizei

Brände - Hohen Neuendorf: Die Feuerwehr löscht einen brennenden Supermarkt in Bergfelde. Foto: Philipp Neumann/TNN/dpa/Archivbild
Die Feuerwehr löscht einen brennenden Supermarkt in Bergfelde. Foto: Philipp Neumann/TNN/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hohen Neuendorf (dpa/bb) - Nach dem Brand eines Supermarkts in Hohen Neuendorf (Oberhavel) haben sich vier Jugendliche bei der Polizei gestellt. Sie hätten sich in Begleitung ihrer Eltern bei der Polizei gemeldet, "weil sie möglicherweise die Ursache für den Brand gesetzt haben könnten", teilte die Polizeidirektion Nord am Dienstag mit. Bei dem Feuer war der Supermarkt am Mittwochabend vergangener Woche komplett abgebrannt. Der entstandene Sachschaden beträgt nach Schätzungen mehr als zwei Millionen Euro.

Zeugen hätten der Polizei eine Gruppe Jugendlicher gemeldet, die gemeldet, die an dem Supermarkt mit Pyrotechnik hantiert haben soll, berichtete die Polizei. Unter anderem soll dadurch ein Vordach in Brand geraten sein und das Feuer soll dann auf den Supermarkt übergegriffen haben. Die Situation gestaltete sich kritisch, weil laut Polizei in dem Markt wohl auch Feuerwerkskörper wegen des Verkaufsstarts von Silvesterfeuerwerk lagerten.

Etwa 100 Feuerwehrleute löschten den Brand in der Nacht zum Donnerstag. Die Polizei hatte um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten, um die Identität der Jugendlichen feststellen zu können.

© dpa-infocom, dpa:230103-99-91696/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema